Mutiges Bekenntnis vor „GNTM“-StartHeidi Klums Kandidatin Sophie liebt Frauen

Zum achten Mal sucht Heidi Klum nun „Germany’s next Topmodel“. Zum achten Mal haben sich 25 Mädchen beim Massencasting durchgesetzt und stehen nun in der engeren Auswahl. Darunter auch Psychologiestudentin Sophie aus München. Die 23-Jährige sorgt im Vorfeld nicht allein durch ihre langen Beine (Gesamtgröße: 1,78 Meter) und ihre großen Augen für Aufsehen. Offen geht sie als erste Topmodel-Kandidatin damit um, dass sie auf Frauen steht. Gegenüber „Bild“ sagte sie: „Ich kann in High Heels laufen, schöne Fotos machen, Kleider anziehen und trotzdem lesbisch sein.“

Warum sie mit Klischees aufräumen muss und lesbische Liebe in der heutigen Zeit überhaupt ein Thema ist? Homosexualität scheint nicht nur im Profisport, sondern auch im Mode-Business noch ein Tabu zu sein. Zumindest bei Frauen.

© Mercedes-Benz Fashion Week
Topmodel Freja Beha Erichsen

„Unter Topmodels gibt es viele Lesbierinnen“, sagte Karl Lagerfeld vor zwei Jahren in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz. „Da gibt es eine, ich nenne keinen Namen, die ist genial. Die bricht die Herzen aller Mädchen, auch die derjenigen, die angeblich ‚normal sind.“

Als eine der wenigen, die ihre Liebe zu Frauen nicht verbirgt, gilt Lagerfelds Muse Freja Beha Erichsen. Die Dänin, auch „Queen of cool“ genannt, gehört zu den wichtigsten Models der Welt, war Gesicht von Chanel und lief für sämtliche wichtige Designer über den Catwalk.

Zusammen mit ihrer Ex-Freundin Catherine McNeil, ebenfalls ein Topmodel, zeigte sie sich verliebt bei Events. Die Australierin McNeil war außerdem verlobt mit Model und Moderatorin Ruby Rose. 2009 tauchten die ersten Kussfotos der beiden auf. Wir hoffen, dass diese mutigen Frauen noch Vorbilder für viele andere lesbische Topmodels sein werden!