Schafft sie den Durchbruch?Germany’s next Topmodel Luisa versucht es in NYC

Sie sind in Deutschland berühmt, die Gewinnerinnen der mittlerweile sieben „Germany’s next Topmodel“-Staffeln. Den großen internationalen Durchbruch mit Laufsteg-Jobs schaffte allerdings nur Vanessa Hegelmaier, Aussteigerin im Jahr 2007. Doch jetzt hat die Siegerin des vergangenen Jahres große Pläne: Luisa Hartema will New York erobern. „Nach vielen verschiedenen Jobs in Deutschland, möchte Luisa sich nun ihren Traum erfüllen und NY von sich überzeugen. Heute ist es soweit - der Flieger hat schon abgehoben!“, schrieb ihre Social-Media-Beauftrage Iris in einem Facebook-Post und fügte noch persönliche Grüße hinzu: Deine ganze Familie, Freunde, Bekannte und alle die Luisa kennen, wünschen dir einen guten Flug, ganz viel Erfolg und eine gute Zeit in deiner neuen Wahlheimat!“

Mehr als tausend ihrer Fans gefällt diese Entwicklung. „Endlich“, „Auf das es dein Durchbruch wird“, „Du wirst alle umhauen“, heißt es in den Kommentaren darunter.

Das amerikanische Hier-kannst-du-alles-schaffen-Gefühl hatte die schöne Ostfriesin schon im Februar dieses Jahres gespürt. Damals ging sie während der Fashion Week New York zu Castings und ergatterte einen Job bei Czar by Cesar Galindo. Der Designer scheint Fan der deutschen Model-Show zu sein. Auch Germany’s next Topmodel 2009, Sara Nuru, trug bereits seine Kreationen.

Ihre GNTM-Verpflichtungen in Deutschland hat Luisa nun abgearbeitet. Und die klumsche Modelagentur One-Eins-Management steht nun hinter den ehrgeizigen Plänen der 18-Jährigen. Kein Wunder, schließlich löst sie damit einen ihrer Gewinne aus der Show ein: „Ein Model-Appartement auf Zeit in der Metropole deiner Wahl“. Dass es das Ziel sei, Luisa nach New York zu bringen und sie international zu positionieren, hatte auch Agentur-Chef Günther Klum vor einem Jahr gegenüber AMICA Online erklärt. Seine Bedenken damals: „Luisa muss sich noch entwickeln“. Er wolle ihr noch ein bisschen Zeit geben. Und die scheint Luisa genutzt zu haben. Sie ist bereit. Oder wie Casting-Juroren so gerne sagen: Der Rohdiamant ist geschliffen. Jetzt muss er nur noch funkeln.