Edel-Imperium LVMH GroupArnault kreiert einen Börsenstar

© Bloomberg
Louis Vuitton zeigt sich von seiner besten Seite.

Ein Blick in die Kurshistorie ergibt, dass Aktionäre mit dem LVMH-Papier gut gefahren sind. Wer beispielsweise Anfang Januar 1995 100 Aktien für insgesamt 2332 Euro kaufte, besitzt derzeit Unternehmenspapiere im Wert von knapp 12 000 Euro. Das Plus innerhalb von gut 16 Jahren liegt bei mehr als 500 Prozent. Das beweist: Die Luxusbranche erlebt keine wirkliche Krise, so lange es genug kaufkräftige Kunden gibt – und in Asien Millionen neue hinzukommen.

© Bloomberg
Louis-Vuitton-Geschäft in Hongkong

LVMH macht Arnault zum Krösus

Was für Kleinaktionäre gilt, trifft natürlich noch stärker auf den LVMH-Großaktionär Arnault zu: Mit den Aktien war gutes Geld zu verdienen. Der Konzernchef besitzt 236 033 646 LVMH-Aktien und kommt allein damit auf ein Vermögen von knapp 27,3 Milliarden Euro. Bei den Stimmrechten bringt es der Konzernlenker sogar auf 62,4 Prozent, damit kann er über die Firmengeschicke quasi allein entscheiden.

Insgesamt beläuft sich Arnaults Besitz laut dem US-Wirtschaftsblatt „Forbes“ auf 41 Milliarden Dollar (rund 32 Milliarden Euro – ausgeschrieben 32 000 000 000 000 Euro). Damit ist der Franzose viertreichster Mensch der Welt, in Europa steht er einsam an Nummer eins.

© Bloomberg
Chateau-dYquem-Raritäten

Bilderbuchkarriere

Der spätere Krösus wurde 1949 im nordfranzösischen Roubaix geboren. Nach einem Ingenieurstudium tritt er Anfang der 70er-Jahre in die Immobilienfirma seines Vaters ein. Als François Mitterand französischer Staatspräsident wird, geht Arnault 1981 in die USA. Schon drei Jahre später kehrt er zurück und wird in seinem Heimatland als Unternehmer aktiv: Er kauft das Textilunternehmen Marcel Boussac, dem die Modefirma von Christian Dior gehört. Später erwirbt Arnault Anteile an der neuen Holding LVMH. 1989 wird er als Mehrheitsaktionär zum Präsidenten ernannt.

LVMH expandiert, erwirbt beispielsweise 1996 das renommierte Weingut Château dYquem in Bordeaux. Arnault nutzt Börsenturbulenzen, um seine Markensammlung zu vergrößern. Auch privat profitiert er: 1996 ist Konzernchef Arnault Trauzeuge bei der Hochzeit eines aufstrebenden Nachwuchspolitikers – seinem Freund Nicolas Sarkozy.

© Finanzen100
Der Chart der LVMH-Aktie von 1997 bis 2012

Trotz des inzwischen gestiegenen Böse aktuell - Der Kurs der LVMH-Aktie sind die Experten auch für die Zukunft optimistisch. Von 31 Fachleuten, die der US-Finanzdienstleister Bloomberg befragte, raten 23 zum Kauf des Papiers, lediglich einer empfiehlt den Ausstieg. Ob die Analysten mit ihrem Vertrauensvorschuss für Konzernchef Arnault richtig liegen, wird die Zukunft zeigen. Allerdings hat der LVMH-Patron in der Vergangenheit Vieles richtig gemacht.

2
Arnault kreiert einen Börsenstar
Google-Anzeigen
AMICA Online  |  30.07.2012 15:28
Fendi
Vielen Dank für den aufmerksamen Hinweis. Wir haben die Bildunterschrift nun korrigiert. Viele Grüße, die AMICA-Online-Redaktion

Fendi  |  12.06.2012 20:21
Für die Redaktion
Es ist erstaunlich das ihnen ein solcher Fehler bei einem Bild (Aus der Louis-Vuitton-Kollektion) passiert. Man mus kein Experte sein um das Fendi Logo auf der Tasche zu erkennen!

Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar