BadeanzugDas Geheimnis

Coco Chanel kannte das ganze Geheimnis: „Der Bikini schmeichelt nicht, der Badeanzug schon.“ Dabei hätte Mademoiselle Chanel angesichts ihrer zierlichen Figur problemlos Bikini tragen können. Sie tat es aber nicht. Genauso wenig wie die Stilikonen Romy Schneider oder Grace Kelly.

In diesem Sommer ist der Badeanzug glamouröser denn je. Donatella Versace schickte bei den Prêt-à-porter-Schauen Carmen Kass in einem zitronengelben Einteiler mit aufregendem Bustier über den Laufsteg. Der Clou: ein schmaler Gürtel, der die Taille betont. Auch bei den anderen Modellen setzt die italienische Modemacherin auf das Heiß-Kalt-Prinzip: tiefer Beinausschnitt, extravagantes Bustier.

Jean Paul Gaultier kreierte für Hermès schwarze Einteiler, zu denen goldfarbene, sehr breite Gürtel getragen werden. Das Nobel-Outfit für den Pool kombiniert er mit leicht durchsichtigen Hemdkleidern und goldfarbenen Plateauschuhen.

Bei dem zum Chanel-Imperium gehörenden Label Eres setzt man auf Hightech-Textilien in Verbindung mit raffinierten Schnitten. Und was haben sich die Designer nicht alles einfallen lassen: gezwirbelte Träger, dekorative Glitzersteine, tiefe Dekolletés und kleine Schößchen im Forties-Look.