InterviewDie Kunst des Loslassens

Es heißt: Die besten Dinge im Leben sind nicht für Geld zu haben. Was sagen Sie als reiche Frau – ist das wahr oder Opium fürs Volk?
Es ist wahr. Liebe kostet nichts. Liebe von Kindern, Liebe von Freunden, Liebe, die man gibt. Liebe macht wirklich reich.

Was wollten Sie schon immer machen, haben es aber bisher nicht getan?
Ein Musikvideo drehen, mit jemandem, der mich das nie lassen würde: Madonna. Sie ist ein Kontrollfreak! (lacht) Ein Song von Madonna heißt „The Power of Goodbye“.

Was sagt Ihnen das?
Etwas sehr Bedeutsames. Man kann nicht in der Vergangenheit leben. Man kann im Leben noch so viel erreichen, nichts bleibt, wie es ist. Die Welt ändert sich rasch und wir müssen mit, müssen uns neu erfinden und sehen, wie wir zurechtkommen.

Irgendetwas Wichtiges, wovon Sie sich in jüngster Zeit verabschiedet haben?
Ich habe mich davon verabschiedet, dass die Firma von der Familie geführt wird. Und ich habe ein externes Management willkommen geheißen.

Apropos Kontrollfreak: Wie war es für Sie, Verantwortung bei Versace abzugeben?
Es hat mich eine Menge Überwindung gekostet! Aber es war richtig. Zum Glück haben wir die richtigen Leute gefunden. Jetzt sprechen die Ergebnisse für sich. Und ich kann mich auf die kreative Arbeit an der Kollektion konzentrieren.

3
Die Kunst des Loslassens