Festival-Styling 2013Hippiesk wie die Stars bei Coachella

von AMICA Online Redakteurin
Alle Infos zu Veronika: oder folge mir auf
Prominente und wilde Festival-Gäste
Coachella Festival 2013, Stars

"Wow! Coachella ist ein Traum! Es ist so fantastisch wie ich es mir vorgestellt habe und ich habe definitiv noch nie in meinem Leben so wild abgetanzt und mich so frei gefühlt wie dieses Wochenende!“, schreibt Marie Nasemann - Adidas Originals. Der „Germanys next Topmodel“-Star erlebte dieses Jahr zum ersten Mal, was jeden April in der Wüste von Indio, Kalifornien, passiert.

Wild tanzende Menschen in der Hitze, besprüht mit Wasser. Disco-Beats überall, große Bands wie die Red Hot Chili Peppers, Wu-Tang Clan oder The XX auf den Bühnen. Extragroße Kunstinstallationen, ein beleuchtetes Riesenrad im Hintergrund. In den rosafarbenen Abendhimmel ragende Palmen. Das so genannte „Coachella Valley Music and Arts Festival“ lockt seit 1997 tausenden Besucher an. „Nirgendwo sonst auf der Welt habe ich so viele verrückte, halb nackte, wunderschöne ‚Kreaturen‘ gesehen“, berichtet Marie Nasemann weiter. Unter diesen verrückten Kreaturen sind auch traditionell zahlreiche Stars. Sie chillen auf der Festivalwiese oder werfen ekstatisch ihre Hände in die Luft, plötzlich selbst Fans.

© Facebook/Marie Nasemann

Topmodel Alexa Chung etwa ließ sich auf einem Turm von zwei Männern auf den Schultern tragen und sprang mit Klamotten in einen Pool, Alec Baldwins und Kim Basingers gemeinsame Tochter Ireland knipste sich selbst beim Abfeiern in der Menge (mit sehr knappem, verrutschtem Top), Vanessa Hudgens kuschelte mit Freundinnen auf dem Boden, formte gemeinsam mit ihnen ein Peace Zeichen. Und Alessandra Ambrosio postete zig Schnappschüsse mit den Untertiteln „So viel Spaß!“. Mal ist sie darauf mit Wassereis zu sehen, mal badend in der Menge, mal sogar mit ihrer Tochter. Aber immer: top gestylt.

Sowieso ist die Mode ein wichtiger Bestandteil von Festivals, verstärkt das eskapistische Woodstock-Lebensgefühl durch Freizügigkeit und Lässigkeit. Labels wie Boss Orange, Lacoste oder Guess veranstalten am Rande von Coachella sogar eigens Pool-Partys.

Diese Teile rocken den Sommer!
Festival-Styling 2013

Klar, dass die aktuellen Lieblingsstücke der Fashionistas dort besonders oft zu sichten sind. Zum Klassiker „buntes Maxikleid mit Batikdruck“ und der Festival-Uniform Denim-Shorts (jetzt gerne extrem abgewetzt, in Farbe getaucht oder mit Ethno-Stoffen bestickt) plus Band-Shirt und derbe Stiefel, gesellen sich 2013 ein paar neue Party-Begleiter dazu. Modeliebhaberinnen nehmen den Ausdruck „Flower Power“ nämlich wörtlich und setzen sich üppige Blumenkränze auf den Kopf.

Wer es sportlicher mag, trägt Baseball-Cap, Sweatshirt und eine verspiegelte Sonnenbrille. Übertreiben darf man es beim Festival-Besuch nicht nur mit wilden Tanzbewegungen (Zitat Marie Nasemann hierzu: „Niemand guckt komisch“), sondern auch mit Freundschaftsbändern. Vanessa Hudgens und Alessandra Ambrosio kennen Wolfgang Petry zwar wahrscheinlich nicht, machen ihm aber mit dutzenden Bändern Konkurrenz. Und weil nicht nur das Wetter, sondern auch die Outfits heiß sind, haben Crop-Tops bei Sommerfestivals Hochkonjunktur. Kurze Bustier-Tops entblößen Nabel, soweit das Auge blickt.

Wichtig ist, dass das Aussehen irgendwann keine Rolle mehr spielt, sondern nur noch das Eintauchen in die Musik. „[Während] By the way habe ich mir beim Headbangen halb den Kopf ausgekugelt“, erklärt Marie Nasemann. „Zudem war mein kompletter Körper wie in Sand getunkt“. Ihr Fazit: „Es war ein kleiner Ausflug in eine andere, für uns völlig surreale Welt. Nur unbekannte, abgefahrene Menschen, jeder tanzend in seiner eigenen Welt, mit seiner eigenen Geschichte und seinen Geheimnissen.“