StreetstyleBleib dir treu!

© Privat

Sie braucht intellektuell und kreativ Herausforderungen. Kathi studiert Germanistik, Literatur und Romanische Kulturen in Bielefeld, liebt aber auch die Mode. Als Omis Nähkünste irgendwann nicht mehr ausreichten, wurde ein Nähkurs besucht. Seitdem schneidert die 21-Jährige ihre eigenen Kleider, am liebsten aus feinen Spitzenstoffen.

Kathi ist fasziniert von romantischen und gotischen Einflüssen der Mode. Vor allem aber die Spitze, dunkles Rot und Gold der 20er-Jahre inspirieren sie. Ihre Outfits sind unkonventionell, sehr selbstbewusst und manchmal ein wenig eigensinnig, aber vor allem immer beeindruckend authentisch. „Meine Outfits sind zwar alltagstauglich und fallen nicht aus dem Rahmen, trotzdem ist Mode für mich mehr als Bekleidung, sondern Ausdruck meiner Persönlichkeit und Individualität.“ Dass es wichtig ist sich in seinen Kleidern wohlzufühlen und nicht verkleidet zu wirken, hat Kathi längst verstanden. „Geschmack haben bedeutet auch, seinen eigenen Geschmack zu haben.“ Trotz ganz eigenem Stil macht es Kathi Spaß mit neuen Ideen und Details zu experimentieren.

© Privat

Eine gewisse Prise Selbstironie ist in der Mode unverzichtbar. Neben ihrer Vintage-Tasche aus rötlichem Krokodillederimitat, gehört die schwarze Lederjacke von Zara zu Kathis Lieblingsstücken, denn die ist unkompliziert und elegant zugleich und passt zu fast jedem Outfit. Basics und einzelne Trendteile kauft Kathi bei H&M, Zara und Mango. Das ist zwar „Mode von der Stange“, aber so lange man keine Komplett-Looks trägt, für Kathi vollkommen okay. Was ihren Style besonders macht, sind die gut gewählten Details. Kombinationen mit Selbstkreiertem, wie dem gestrickten Schal, oder besonderen Einzelstücken aus Secondhand-Läden oder Omas Kleiderkisten brechen jeden H&M-Einheitslook und individualisieren die Outfits.

An gemütlichen Wintertagen verleiht der Nietengürtel, dem groben Strickpullover im Handumdrehen ein kleines bisschen Glamour. Ausgefallene Stoffe sind für die Hobby-Schneiderin immer interessant, Loafers aus Samt stehen ganz oben auf ihrer Wunschliste. „Samt ist schön, aber auch gefährlich“, Kathi mag raffinierte Details, passt aber auf, dass es nicht zu viel des Guten wird.

Inspirieren lässt sich Kathi am liebsten von Menschen, die ihr auf der Straße begegnen. Beim Flanieren durch das East Village hat sie sich auf dem letzten London-Trip in den kreativen Londoner Streetstyle verliebt. Kathi fesseln nicht unbedingt die besonders aufälligen und extravaganten Outfits der mutigen Modemeute, sondern die kleinen Details, die einen Look besonders machen. Auch der Style der Modelschwestern Poppy und Cara Delevingne und der wilde Look des Berliner It-Girls Bonnie Strange haben es ihr angetan. Extravaganz und Mut sind das eine à la Vivienne Westwood trifft den Geschmack der Mode-Liebhaberin genau wie die klassische Eleganz einer Coco Chanel.

Trends können inspirieren, anregen und den eigenen Stil komprimieren, aber für Kathi zählt am meisten das man sich selbst treu bleibt. „Trends sind soweit okay, dass man sich nicht verkleidet. Ich laufe keinem Trend hinter her und wenn ich mir ein It-Piece kaufe, dann nur um meinen persönlichen Look damit zu erweitern.“ Neue Trends sind toll, erweitern den Horizont, aber in den meisten Looks fühlt Kathi sich selbst eher verkleidet. „Für mich sind Neon-Farben oder Colour-Blocking überhaupt nichts. Auch wenn es an anderen toll aussehen kann.“ Dagegen ergänzt der Trend zu düsteren Lippenstiftfarben perfekt Kathis Stil. Kathi bleibt sich treu und das finde ich toll!

Quelle: Selina Aulenkamp