LustobjektFantastic Plastic

Text: Elisabeth Furtwängler
Fröhliche Farbspielereien

Wie eine Rolex aus dem Kaugummi-Automat wirkt die signalgrüne Uhr an meinem Handgelenk. Und es war gar nicht so leicht, sich in dem Dschungel aus Neonfarben und Jelly oder Loop Designs bei Toywatch zurecht zu finden.

Aber ob man mit den Landesfarben auf der Uhr (Modell: Worldcup Jelly) schon für die EM 2012 gerüstet sein will oder einen Hauch von silber-schwarzer Eleganz unter dem Büroblazer durchblitzen lassen will (Heavy Metal Plasteramic Version) – Auffallen ist garantiert!

“Coole Uhr”, bekomme ich in letzter Zeit öfter zu hören, denn auch der Slogan „anti – luxury statement“ des Mailänder Designer Marco Mavilla bringt frischen Wind in die neue Saison. Die großen, leichten und knallbunten Uhren im Rolex-Look treffen den Nerv unserer Zeit. Innerhalb von drei Jahren eröffnete das Label schon 25 Boutiquen auf der ganzen Welt.

Die Vielfalt der Designs mit mehr als 50 verschiedenen Farben, ermöglicht es Stars wie Alicia Keys, Naomi Campbell, Madonna, Ashley Tisdale oder Leonardo DiCaprio die Accessoires je nach Stimmung und Anlass zu tragen.

Trotzdem ist auch bei Farbkreationen wie „Goldie“, „Pink Bon Ton“ und „Skylight“ die preiswerte Verarbeitung zu bemerken – das meistverkaufte Modell für 165 Euro kostet in der Herstellung nur ein paar Euro. Was für eine Geschäftsidee!

Ganz so „anti–luxury“ sind die Designs aber nicht immer. In dem neu eröffneten Shop in der edlen Rue Saint-Honoré in Related content gibt es mit Diamanten versehene Exemplare, die sich schon fast in der Preiskategorie einer Rolex befinden. Da bleibe ich doch lieber bei meinem grünen Modell.

Die Uhren gibt es beispielsweise in Hamburg (Anita Hass Shop), München (Pool), Düsseldorf (Jades) und Köln (Apropos) zu kaufen.