LustobjektHey, Puppe!

Text: Doris Barbier-Neumeister
© PR
Puppe „Malvina“ ist als Comic-Interpretation mit Puschel-Oberteil und Glitzerstiefeln zu Gast in der Fondation Cartier.

Unter uns gesagt, ich mag eigentlich keinen Schmuck. Überhaupt keinen Schmuck. Also, das höchste der Gefühle ist meine Armbanduhr (klein, klassisch, unprätentiös, sprich unauffällig, um nicht zu sagen banal) dann ist aber schon wieder Schluss. Natürlich trage ich auch keinen Ehering und gehe auch zu Silvester, Weihnachten oder Hochzeiten hemmunglos ganz ohne Blingbling aus dem Haus.

Mein Umfeld hat sich längst daran gewöhnt, nicht aber daran, dass ich vor kurzem schwach geworden bin: Bei diesem Püppchen namens „Rose“, einer Kreation der Pariser Schmuckdesignerin Servane Gaxotte, musste ich dann doch zuschlagen. „Rose“ ist sozusagen Servanes Alterego, erklärtes Fashionvictim mit beneidenswerter Garderobe, die stetig und mit metronomischer Gleichmäßigkeit – je nach Anlass und Jahreszeit – von ihrer Kreateurin erneuert wird.

Puppen-Schmuck

Der neueste Spleen: Black Metal. Die Schmuckdesignerin ließ sich kurzfristig von Zeichner Moebius und dem extravaganten Look seiner Comic-Heldin Malvina beeinflussen. Das neue Outfit ihres Maskottchens, eine Garderobe Tendenz „artsy“, sieht dementsprechend futuristisch aus. Très cool!

Hier übrigens noch Hinweis für Kulturfreaks – Moebius Werke mit den Puppen Major Grûber und Malvina sind noch bis 13. März 2011 in einer großen Austellung in der Pariser Fondation Cartier zu bewundern.

Ab sofort gibts die stylische Puppe fürs Collier in ihrer Boutique:
Servane Gaxotte
55, rue des Saints Pères
75006 Paris
www.servanegaxotte.com