LustobjektOhrenbetörend

von AMICA Online Redakteurin
Alle Infos zu Veronika: oder folge mir auf

Ja, Retro-Bügelkopfhörer in bunten Farben sind im Trend. Und ja, sie sehen wirklich cool aus. Vor allem an 20-jährigen Jungs mit verwuschelten Haaren und Röhrenjeans. Warum ich mir bisher keine gekauft habe? Weil sie mir einfach zu groß sind. Wohin mit dem Monster, wenn ich am Zielort angekommen bin? Sicher nicht um den Hals. Schließlich möchte ich nicht aussehen, als hätte ich gleich einen Job am DJ-Pult zu erledigen.

So blieb ich bisher bei meinen 8-Euro-Stöpseln, die zwar schrottigen Sound lieferten (Kommentar meines musikverrückten Bruders: „Bei dem Bass tust du mir Leid!“) aber wenigstens weiß waren. Die original Apple-Kopfhörer hatten nämlich kein halbes Jahr in der Tasche überlebt.

Mit dem Trauerspiel, beziehungsweise der Trauermusik, ist jetzt aber Schluss: Ich habe coole In-Ear-Phones in Hitfarben entdeckt. Das „C19M“-Modell aus der „Colors“-Serie von Coloud (siehe oben) gibt es etwa in Flieder, Himmelblau, Grasgrün und Orangerot und hat eine Fernbedienung zum Annehmen von Anrufen. Urbanears bietet Gummi-Earplugs (siehe rechts) zum Beispiel in Hellgrün, Tomatenrot, Pink und Petrol. Praktisch: Die Stöpsel können aneinandergepinnt und – hier ists für kurze Zeit okay – um den Hals getragen werden.

Gute Laune auf die Ohren gibt es für 20 Euro über Coloud.com oder für 30 Euro über Urbanears.com