LustobjektPartner-Look

Mit dem grünen Ton „Le Vernis 407 Jade“ fing der Wahnsinn an. Kaum auf der Fashion-Show von Chanel im Frühjahr 2009 gesichtet, wollten ihn alle Mode-Insider haben. Wenige Monate später war er Kult – und überall ausverkauft.

Ein Jahr später machte dann ein neuer Lack Furore: der schlammige Ton „505 Particulière“. Wochenlang war er nicht lieferbar, bei Douglas konnten sich Kaufberauschte in lange Wartelisten eintragen, auf „Ebay.de“ wurden die Fläschchen für 100 Euro gehandelt, unzählige Duplikate kamen auf den Markt.

Im Winter 2010/2011 gelang Chanel es mit dem „509 Paradoxal“ ebenfalls ein Must-Have zu kreieren. Vormals mauve-graue Nägel glitzerten plötzlich in dunklem Lila.

Kult-Lackierung für's iPhone

Auch bei einem anderen Lifestyle-Objekt gab es 2010 lange Wartelisten: dem iPhone 4. Da dieses aber im eher langweiligen Schwarz kommt, freuen sich Modebegeisterte über bunte Cover (die das Handy außerdem schützen).

Wie cool, dass es die Hüllen fürs Smart-Phone jetzt auch in den angesagten Nagellackfarben gibt. „Zendago.com“ hat nämlich bei Chanel gespickt und seine Cases aus Polycarbonat in den „Le Vernis“-Tönen eingefärbt.

Ein paradoxalfarbenes Handy in der Hand mit paradoxalfarbenen Fingernägeln: Klingt nicht paradox, sondern sehr einheitlich. Und stylisch!

Nagellacke „Le Vernis“ von Chanel, um 22 Euro. iPhone-Cover über „Zendago.com“, um 25 Euro