Mode-LexikonÖkomode

Text: Anke Sörensen

Grüne Mode. Im Zeitalter der LOHAS zieht ethisches und ökologisches Bewusstsein in die Mode ein. Ökomode von heute hat mit dem Schlabberlook von einst nichts mehr zu tun. Sexy gestylte Outfits, die man guten Gewissens tragen kann, sind der neue Trend. Dabei geht es zum einen um die Rohstoffe, aus denen die Teile gefertigt werden. Biobaumwolle, frei von Pestiziden, aber auch Hanf oder Soja werden verwendet. Zum anderen sind fairer Handel und umweltschonender Anbau der Rohstoffe wichtig für die Produktion.

Bekannte Vorreiter der grünen Welle sind Veganerin Stella McCartney, die konsequent weder Leder noch Pelz in ihren Kollektionen verarbeitet und Designkollegin Katherine Hamnett. Sie regt seit über 20 Jahren auf ihren T-Shirts mit XL-Lettern zum Nachdenken an, die natürlich aus organischer Baumwolle in lizenzierten Fabriken gefertigt werden. Mittlerweile ist in der gesamten Branche ein Umdenken zu spüren, egal ob bei jungen Labels oder alteingesessenen Marken.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z