Online shoppen nach WunschDas eigene Dirndl zum Oktoberfest

von AMICA Online Redakteurin
Alle Infos zu Veronika: oder folge mir auf
© PR
Von AMICA Online „designtes“ Dirndl auf Limberry.de, um 369 Euro

Es ist eine Geschichte, wie sie viele Frauen erzählen könnten: Für einen besonderen Anlass suchte Sibilla Kawala im Sommer 2010 ein besonderes Kleid. Sie fand eines, das zwar nicht perfekt passte, aber von einem Schneider geändert werden konnte. Dass eine Bekannte auf der Feier dann das gleiche Outfit trug, hätte Andere einfach nur geärgert. Sibilla Kawala lieferte der unverschuldete Fauxpas eine Geschäftsidee.

„Ich finde es schade, dass wenige große Modeketten den Markt beherrschen“, sagt die damals 27-Jährige. „Inzwischen ist es egal, in welche Stadt oder in welches Shopping-Center man fährt, denn es gibt überall dieselben Sachen.“

Selbst designen per Klick
Der Trend zur „Mass Costumization“

Also gründete Sibilla Kawala den Online-Shop Limberry.de („limber“, zu deutsch „aufprotzen“) für indivduelle Maßanfertigungen. Wer hier landet, kann das Aussehen seines Wunschproduktes selbst mitbestimmen. Damit liegt sie voll im Trend.

Denn Deutschland ist internationaler Spitzenreiter bei „Mass Costumization“-Websites, wie eine aktuelle Untersuchung der Fachhochschule Salzburg und der RWTH Aachen belegt. Von 500 Onlinediensten aus dem Bereich der „Massenmaßanfertigung“, haben 34 Prozent eine „.de“-Domain, 120 davon bieten individuelle T-Shirts oder andere Kleidungsstücke.

Auf Limberry.de wählt der Kunde zunächst aus verschiedenen Kategorien ein Modell aus. Ein Jacquard-Kleid im Audrey-Hepburn-Look gibt es genauso im Angebot wie Blazer in den Styles „Club“, „Preppy School“ oder „Tweed“, karierte Tweed-Röcke in zwei verschiedenen Längen und das Dirndl „Herzmadl“ mit Schürze.

Von Hamburg nach Bayern

Wie schafft es ein bayerisches Dirndl in den Online-Shop einer Hamburgerin? „Da ich dieses Jahr auf das Oktoberfest gehen werde, wollte ich ein Dirndl kreieren, das genau meinen Vorstellungen entspricht“, erklärt die Designerin. „Ich habe dann noch recherchiert, was die Dos und Donts bei Dirndln sind. Schließlich sollte es meiner Meinung nach gewisse traditionelle Barrieren nicht überschreiten und zum Beispiel nicht zu kurz sein.“ Wichtig sei ihr gewesen, dass es gut anliege, ein schönes Dekolleté zaubere, und eine Kombination aus sexy und niedlich sei.

Dirndl & Co.

Wer sich für das Limberry-Trachtenkleid aus Dupionseide entscheidet, kann anhand eines Dummys vier Farbvarianten des Vichy-Karos testen – ganz leicht und schnell per Mausklick. Im zweiten Schritt addiert man eine von vier verschiedenfarbigen und -gemusterten Schürzen. Außerdem lässt sich das Dirndl mit Schürzen- und Miederband, Borten und Rüschen für das Oktoberfest individualisieren. Das Endergebnis liegt zwischen 339 Euro und 369 Euro.

Wermutstropfen: Eine relativ kleine Auswahl an Farben, Stoffen und Modellen (das Dirndl gibt es etwa nur kariert und aus Seide). Top: Die Zufriedenheitsgarantie (passt ein maßangefertiges Kleidungsstück nicht, wird es kostenlos geändert oder neu angefertigt), verschiedene Zahlungsmöglichkeiten (Sofortüberweisung, Vorabüberweisung, Kreditkarte, PayPal), eine einfache und gut beschriebene Größenbestimmung, sowie eine übersichtliche Aufmachung, schöne Schnitte, und eine Lieferzeit von lediglich ein bis zwei Wochen.

Mitgeliefert wird dann das gute Gefühl etwas Eigenes kreiert zu haben, das einem nicht ständig an anderen Frauen über den Weg läuft, auch nicht auf dem Oktoberfest. Etwas ganz Besonderes eben.