Interview mit Julia TrentiniDas sind die Dirndl-Trends fürs Oktoberfest 2014

„Den Stil vergangener Tage zeitgemäß zu interpretieren und für die heutige Zeit wieder tragbar zu machen, das ist der kreative Kern meiner Arbeit“, sagt Designerin Julia Trentini, die uns auch diese Saison mit ihren Kollektionen in die wunderbare Welt des modischen Brauchtums entführt. Sie verbindet auf spielerische Art Tradition und Moderne wie keine zweite Dirndlschneiderin.

Die Münchner Designerin Julia Trentini mit weitverzweigten familiären Wurzeln vom italienischen Trient über Südtirol bis nach Innsbruck gründete bereits 2006 ihr eigenes Label. Im Interview mit AMICA Online spricht sie über ihre neuen Dirndl-Kreationen für das am 20. September beginnende Oktoberfest in München.

AMICA Online: Wie sieht Ihr gewöhnlicher Dirndldesignerinnen-Alltag aus?
Julia Trentini:
Einen klassischen Alltag habe ich nicht, es hängt immer ein bisschen davon ab, ob gerade eine neue Kollektion ansteht, was zweimal im Jahr der Fall ist. Dann bin ich hauptsächlich damit beschäftigt Stoffe auszusuchen, Modelle anfertigen zu lassen, Messebesuche zu organisieren und natürlich das nächste Katalog- und Imageshooting vorzubereiten. Und wenn beispielsweise die Wiesn ansteht oder sich April, Mai und Juni nähern und damit  die Hochsaison der Hochzeiten und der Braut-Maßdirndl, dann ist von Alltag ohnehin nicht zu sprechen.

© Christian Behnke
Dirndldesignerin Julia Trentini
Wie ist die Idee entstanden, Dirndl-Designerin zu werden und ein eigenes Label zu gründen?
Ich habe von klein auf genäht, eigene Entwürfe angefertigt und Kleider aus Modebildbänden, bevorzugt aus Bildbänden von Kaiserin Sissi nachgezeichnet und mit meiner eigenen Idee nachgestellt. Nach dem Esmod-Studium begann ich dann, eine  Trachtenkollektion zu entwerfen. So konnte ich meine Passion, den Stil vergangener Jahrhunderte für die heutige Zeit wieder tragbar zu machen, quasi zum Beruf machen und ein Stück Sissi in die Jetzt-Zeit übertragen und neu interpretieren.

Was werden die modischen Trends für die Wiesn 2014?
Der Trend geht ganz klar wieder zurück zur Tradition. Dieses Jahr sind die Dirndl zurückhaltender als in den vergangenen Jahren und zeigen sich in klassischer Länge mit nostalgisch-mädchenhaften Elementen und Vintage-Motiven. Man entfernt sich allmählich wieder vom Glitzer und Glamour, erfreut sich an traditionell-klassischen Schnitten und Farben. Dazu trägt frau Blusen entweder im Vintage-Look, mit Spitze, Lochstickerei oder mit dreiviertel Arm, in denen natürlich gerne Ausschnitt gezeigt werden darf, aber bitte subtil, elegant und nicht zu vordergründig.

Und zu welchen Farben greifen wir?
Farblich bewegen wir uns heuer in zwei Farbwelten. Da haben wir zum einen die klassischen, satten, sehr strengen Schwarz-Grün-Rot-Töne, die eine gewisse Erhabenheit und Souveränität ausstrahlen. Zum anderen die lieblichen, zarten, soften Puder-Töne, allen voran Rosé-Nuancen, die ungemein schmeicheln und den vorherrschenden Wiesn-Zeitgeist auf hinreißende Art unterstreichen.

[kein Linktext vorhanden]Worauf sollten die AMICA-Leserinnen besonders achten, wenn Sie sich ein neues Dirndl kaufen?
Die Passform ist das Allerwichtigste. Das Dirndl muss zur Person passen, die es trägt. Nicht jedes Dirndl-Modell ist für jede Frau gleichermaßen geeignet. Nur, weil es bei der Freundin schön aussieht, muss es einem selbst nicht zwingend stehen. Und bitte keine Dirndl tragen, bei denen die Brust zu prominent zu sehen ist und nicht entsprechend gehalten wird. Zudem gehört für mich zum Dirndl immer eine Bluse!

Worauf freuen Sie sich am meisten in Bezug auf die nächste Wiesn?
Am meisten freue ich mich, dass ich dieses Jahr überhaupt wieder hingehen kann. Letztes Jahr war ich zur Wiesnzeit gerade schwanger mit meinem Sohn. Weder dem Kleinen noch mir selbst wollte ich da den Trubel zumuten! Dieses Jahr freue ich mich aber sehr, mich so richtig rauszuputzen und ein paar meiner Dirndl-Modelle auszuführen. Und dann freue ich mich jedes Jahr aufs Neue wieder darüber, wenn ich Frauen in meinen Modellen über die Theresienwiese laufen sehe, was erfreulicherweise von Jahr zu Jahr mehr der Fall ist.

Woher holen Sie die Inspiration für neue Kollektionen?
Das passiert eigentlich über das ganze Jahr. Beim Gespräch mit Freundinnen oder meinen Kolleginnen, wenn ich auf der Straße jemanden sehe, der neue Farbkombinationen trägt, die ich so vielleicht noch nicht kannte. Es passiert beim Filme schauen, wenn ich Musik höre, in einer Zeitschrift blättere, Kunst betrachte. Das sind ganz unvorhergesehene Momente. Manchmal recherchiere ich aber auch gezielt im Internet nach Moods und Stilen aus verschiedenen Epochen und dann ist da plötzlich, das Wissen und das klare Bild vor Augen, dass genau so meine nächste Kollektion aussehen wird.

Ihr Alltag als Mutter und Unternehmensgründerin ist bestimmt recht hektisch und stressig. Wie entspannen Sie sich am besten?
Ich fahre mit meiner Familie ein Wochenende nach Südtirol, spüre meine Wurzeln und gehe wandern. Sobald ich auf einem Berg bin, kann ich gut loslassen, betrachte die Dinge aus einer anderen Perspektive. Oder ich koche mit Freunden!

 

Für alle, die auf der Wiesn zu exzessiv gefeiert haben und sich schnell davon wieder erholen wollen empfehlen wir die Entgiftungs-Kur von Cardea-Detox.

Noch mehr Tipps für perfekte Dirndl-Dekolleté gefällig? Im Video verrät die Expertin, wie Sie Ihre Vorzüge zur Geltung bringen:
Video / 2:07 Min. / FOCUS Online

Das weibliche Dekolleté wird auf keinem Fest derart inszeniert, wie auf der Wiesn. Damit das Dirndl mit all seinen Vorzügen richtig zur Geltung kommt, gibt es ein paar modische Tricks. Eine Expertin verrät sie.