Hannawalds Model-Freundin Alena Gerber„Kaiserschmarrn macht mich sofort beschwipst“

von AMICA Online Autorin
Alle Infos zu Kristina: oder folge mir auf
© Angermaier
Alena Gerber mit ihrem Verlobten Sven Hannawald auf der Angermaier Trachtennacht

Eigentlich kommt die schöne Blonde aus Stuttgart, aber ihre Durchbruch schaffte Alena Gerber 2008, als sie ihe Vorzüge als Wiesn-Model in einem Erotikmagazin präsentierte. Damals hatte sie das größte Volksfest der Welt noch nie live zu Gesicht bekommen, inzwischen ist die Wahlmünchnerin nicht mehr von der Münchner Theresienwiese wegzudenken.

Dabei reist das Model sonst um die Welt. Alena Gerber posierte schon für internationale Marken wie Tommy Hilfiger und Diesel, als Schauspielerin schaffte sie es sogar bis nach Hollywood. In den vergangenen Monaten machte sie leider eher wegen ihrer extrem dünnen Figur von sich Reden, Gerüchte um eine möglichen Magersucht machten die Runde. Die zierliche 22-Jährige widersprach energisch. AMICA Online traf sie auf der Angermaier Trachtennacht in München, wo sie zwar schlank, aber gesund und keineswegs ausgehungert wirkte.

Wir sehen sie turtelnd mit ihrem Verlobten Sven Hannawald am Buffet, er gönnt sich eine Portion Kaiserschmarrn, sie knabbert an einer Brezel. „Ich bin eigentlich ein absoluter Fan von Mehlspeisen aller Art, aber ich vertrage keinen Alkohol. In dem Kaiserschmarrn sind eingelegte Rosinen. Da wäre ich in kürzester beschwipst“, rechtfertigt sich die blonde Schönheit. Wir wollen sowieso lieber wissen, wie sie sich ihr Dirndl-Outfit aussucht.

© Facebook/Alena Gerber
Alena Gerber wirbt auch für Krüger-Dirndl

AMICA Online: Worauf legen Sie beim Dirndl Wert?
Alena Gerber:
Für mich müssen Dirndl schon noch ein bisschen traditionell sein. Mini-Dirndl gehen zum Beispiel gar nicht. Man sollte den Sinn dahinter nicht ganz vergessen. Deswegen habe ich mir dieses Jahr nur schlichte Dirndl gekauft. Sven befürchtet schon, dass ich damit auf der Wiesn untergehe neben all den Glitzerschürzen. Aber genau deswegen will ich den Trend nicht mitmachen.

Wie viele Dirndl haben Sie denn?
Ich habe ungefähr 30 Dirndl zu Hause. Ich bekomme jedes Jahr neue von Angermaier geschenkt.

Jetzt sind wir neidisch!
Ja, das ist toll, aber hauptsächlich bei Dirndln so. Den Rest des Jahres gibt es weniger geschenkt. Wenn ich genauso viele Lederjacken oder Jeans umsonst bekäme, würde ich mich freuen.

Suchen Sie Ihrem Verlobten auch das Wiesn-Outfit zusammen oder macht er das selbst?
Wir suchen uns gemeinsam unsere Trachten aus. Er hat bei meinem Dirndl ein bisschen Mitspracherecht. Das hier mag er gar nicht! (zeigt auf das Dirndl, das sie trägt) Das ist ihm zu eng. Und dann suchen wir zusammen Hemden für ihn aus. Und wir achten immer darauf, dass eine Farbe oder ein Detail sich im Outfit des anderen wiederholt, so dass wir immer ein bisschen im Partner-Look gehen.

© Facebook/ Alena

Was geht denn gar nicht beim Wiesn-Styling der Männer?
Ich mag die traditionellen Haferlschuhe nicht. Vielleicht liegt das daran, dass ich eigentlich keine Bayerin bin, sondern aus Stuttgart komme. Sven trägt zu seinen Lederhosen immer Chucks. Da mögen zwar einige die Hände über dem Kopf zusammen schlagen, aber ich finde das immer total süß. Die Schuhe verleihen dem Outfit einen ganz persönlichen Touch. Manchmal zieht Sven auch einfach ein T-Shirt zu seinen Lederhos’n an, das finde ich auch sehr niedlich. Was ich gar nicht mag sind Trachtenwesten oder zu enge Lederhosen, das gilt auch für die Frauen.

Wie oft gehen Sie auf die Wiesn?
Dieses Jahr werde ich so gut wie gar nicht auf die Wiesn gehen, das weiß aber noch kaum jemand. Meine ganzen Dirndl werden im Schrank bleiben. Ich bekomme am Freitag meinen Baby-Welpen, der ist acht Wochen alt, wenn wir ihn bekommen und ich will mich um ihn kümmern. Ein ungarischer Jagdhund. Dexter soll er heißen.

Schaffen Sie es trotzdem mal auf die Wiesn?
Ein paar Mal werde ich schon losziehen. Einmal feiern wir mit meiner Agentur zusammen, da freue ich mich schon sehr darauf. Frühstück bei Tiffany habe ich natürlich auch mitgemacht.

Welches ist Ihr Lieblingszelt?
Hauptsächlich gehe ich zu Käfer, da bin ich am liebsten. Ich mag das Hippodrom auch, aber das Käferzelt ist uriger, kleiner und viel gemütlicher. Außer dass es irgendwann ziemlich heiß wird da drin.

Und was essen Sie am liebsten auf der Wiesn?
Für mich als Vegetarierin ist es schwierig. Aber ich kann mich auch komplett nur von sämtlichen Nachspeisen ernähren, von Kaiserschmarrn, Marillenknödeln oder Quarkstrudel. Manchmal esse ich auch Brezn mit Butter und süßem Senf – meine Alternative zur Schweinshaxe.