Toronto Fashion WeekEntstehung, Unschuld, Erfahrung, Zeitfragmente

Auf dem Catwalk
unschuldig

Cooles Leder im Kontrast zu den soften Texturen von Satin und Seide erinnern an schmelzenden Schnee auf noch gefrorenem Boden. Lidschatten in Blau- und Weiβtönen sowie die Kombination leuchtender Rouge lassen den Look wirken wie ein glasklarer Tag, an dem die Sonnenstrahlen langsam Wärme bringen. Die Kombination matter und glänzender Partikel verstärkt diesen Effekt.

Rein und mannigfaltig präsentiert sich die Natur während der ersten Frühlingswochen. Reflektiert wird diese Idee in den Desinerstücken: Weiche, sanft fallende, nahezu transparente Stoffe mit verspielten Mustern und zarten Spitzen, die an Zuckerwatte erinnern. Das Make-up wird dominiert von bonbonfarbenem Pink, kombiniert mit pastelligen Blau-, Mint- und Fliedertönen. Kräftige Wangen unterstreichen den kindlich, unschuldigen Look.

Erfahrung

Mit dem Beginn des Sommers geht der Trend in der Natur hin zu mehr Einfachheit, zu klaren Formen und kräftigen Farben. Die Erinnerung an die erste Blüte macht ein wenig nostalgisch. Flieβende Kleider im elegant raffinierten Stil der 30er, klassische knielange Bermudas und taillierte Blazer bringen diese Idee zum Ausdruck. Kombiniert werden die Looks mit ausdrucksstarkem Augen-Make-up in kräftigem Blau, Mint und Lila, matt-dezenter Foundation und sanft roséfarbenem Rouge.

Beginn, Verlauf und Ende des Frühlings, vom zarten jungen Mädchens zur reifen Frau – Bruchstücke im Lauf der Zeit. Das Finale der Show vereint diese Gedanken in der Präsentation eines der teuersten Outfits, die je über einen kanadischen Laufsteg getragen wurden. Zusammen mit dem Uhrenhersteller Ama Swiss kreierte die irisch-kanadische Designerin Pat McDonagh ein dramatisches Empire-Kleid im Wert von knapp 123.000 Euro: Chiffon, Tüll und ein Gürtel aus weiβem Alligatorleder, in den eine Uhr aus Edelstahl und Diamanten eingearbeitet wurde symbolisieren die Vereinigung von Sanftheit und weiblicher Stärke.

© Anthony Toderian, www.studioat.ca
© Anthony Toderian, www.studioat.ca
Zeitfragmente
Zeitfragmente
2
Entstehung, Unschuld, Erfahrung, Zeitfragmente