In wenigen Minuten zur TraumfigurSo funktioniert die Wunderdiät „Photoshop“

von Amici Leidenschaftliche Hobby-Photografin
Alle Infos zu Christine: oder folge mir auf

Schritt für Schritt zur Traumfigur

So funktioniert die Wunderdiät 'Photoshop' - In wenigen Minuten zur Traumfigur

Es ist allseits bekannt, dass Photos von Models und Werbeträgern digital bearbeitet sind, und das nicht zu knapp.

Nicht nur kleine Schönheitsmakel wie Leberflecken oder Narben werden retuschiert, sondern durch geschlankte Arme und Beine oder dünn geformte Taillen werden auch ganze Kleidergrößen weggemogelt.

Erst kürzlich machte Dünn durch Photoshop: Erschlankte Christine Neubauer in der Kritik - Dünn durch Photoshop: Erschlankte Christine Neubauer in der Kritik, als offensichtlich nicht ihr neu beworbener Shapewear-Badeanzug für ihre schlanke Silhouette verantwortlich war.

Auch Verona Pooths Beine wirken Wurde Verona Pooth dünn retouschiert? - Wurde Verona Pooth dünn retouschiert?unnatürlich dünn. Was wohl nicht das Ergebnis tagelanger Nahrungsentbehrung war, sondern eher das Werk eines Grafikers, der es etwas zu gut gemeint hat.

Natürlich lässt sich darüber streiten, wie zulässig es ist in der Werbung mit Photoshop Fakten zu verändern und so illusorische Erwartungen zu wecken.

Doch wenn es nur darum geht eine gute Figur auf einem Foto zu machen, warum nicht?

So gelangt man mit Photoshop schnell und einfach zur Traumfigur:

Wenn das Bild in Photoshop geöffnet ist, sollte man zuerst eine neue Ebene anlegen. Durch das Arbeiten auf einer neuen Ebene, kann man die Bearbeitung besser mit dem Ausgangsbild vergleichen und gut erkennen, ob man vielleicht einem übertriebenen Diätwahn verfallen ist.

Transformieren

Einfachstes Methode einen Menschen in Sekunden schlanker wirken zu lassen, ist das Frei-Transformieren.

Mit dem Auswahlrechteck das Foto markieren und das „Verschieben“-Werkzeug aufrufen.

Der Rahmen wird mit dem mittleren Kontrollpunkt auf der rechten Seite, um wenige Millimeter nach links gezogen. Dadurch werden die Pixel zusammengeschoben, und die Silhouette wirkt schmaler. Man sollte jedoch unbedingt beachten, dass das Bild und somit das Model auch schnell unnatürlich verformt werden kann, wenn der Effekt zu stark anwendet wird.

Zuschneiden

Da links der Bildrand verschoben wurde, muss anschließend das Photo neu zugeschnitten werden. Dies geschieht mit dem „Freistellen“-Tool.

Verflüssigen

Mit dem „Verflüssigen“-Filter können gezielt Bereiche verschlankt werden, zum Beispiel nur die Oberschenkel, die Oberarme oder die Taille. Auch abstehende Kleidung kann angelegt werden.

Dazu stehen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung wie das „Zusammenziehen“-Tool.

Mit einer großen Pinselspitze bei einem mittleren Wert für Pinseldruck und Pinselgeschwindigkeit vorsichtig am inneren Rand der gewünschten Körperpartien entlang fahren, die Pixel ziehen sich zusammen. Der Effekt sollte jedoch mit Sorgfalt angewendet werden, da bei zu starker Anwendung unnatürliche Strudel-Muster entstehen.

Auch das „Mit-Ziehen“-Tool hilft Ränder von außen nach innen zu verschieben oder durch das Zusammenziehen verschobene Konturen wie z.B. Hosenfalten oder Muster zu korrigieren.

Viel Spaß beim „Abnehmen“!!!

Quelle: amici