Vom Model zum WeltstarDie Ära des Supermodels

Amica: Wann ist es Ihnen bewusst geworden, dass Sie nicht nur ein Model sind, sondern ein Weltstar?
Schiffer: Als diese ganze Supermodel-Ära anfing. Als wir
Models das Sagen hatten und entschieden, welche Kampagnen wir machen und welche nicht und mit welchen Fotografen wir arbeiten. Das war ein ganz tolles Gefühl und eine ganz besondere Epoche in der Modegeschichte.


Erzählen Sie mal, wie es da zuging.
Fast bei jeder Modenschau wurde mein BH oder die Unterhose geklaut. Leute schnitten Löcher in die Modenschauzelte, um mich beim Umziehen zu fotografieren.


Neben Boris Becker, Michael Schumacher und Steffi Graf gehören Sie zu den großen Idolen aus Deutschland. Gibt es etwas, was Sie verbindet?
Dass wir alle wahrscheinlich sehr diszipliniert und professionell und in diesem Sinn alle sehr deutsch sind. Und dass wir irgendwann begonnen haben, international zu denken und zu agieren.

Welche Qualitäten muss ein Idol haben?
Ein Idol wird von denen gemacht, die eine Zeitschrift lesen oder ins Kino gehen. Man kann das nicht selbst kontrollieren oder designen.

Spüren Sie die Verantwortung, Vorbild zu sein?
Klar. Man sollte sich genau überlegen, was man öffentlich sagt. Ich halte mich mit meiner Meinung zurück, wenn ich nicht 100 Prozent Bescheid weiß. Leute tendieren dazu, eine Meinung zu übernehmen, nur weil jemand sehr Bekanntes sie vertritt. Auch wenn sie damit ziemlich daneben liegen.


Anke Engelke hat mal gesagt: „Idol sein ist eine Schweinearbeit.“ Ist es für Sie mehr Lust oder Last?
Ich liebe Anke Engelke, sie ist sehr lustig. Aber für mich ist es auf keinen Fall eine Last. Ganz im Gegenteil, Idol zu sein heißt ja, dass man Erfolg hat.


Haben Sie selbst Vorbilder?
Ich wollte nie jemand anders sein. Nur als Nena „99 Luftballons“ sang, da habe ich mir die Haare so schneiden lassen wie Nena. Es sah ganz toll aus. Dann wollten in der Schule auf einmal ganz viele Jungs mit mir gehen. Der Nena-Look war ein großer Erfolg für mich.


Was werden Sie in zehn Jahren machen?
Ich denke, dass ich weiter modeln werde. Jerry Hall und Lauren Hutton sind da ja ganz gute Idole!

2
Die Ära des Supermodels