Neue alte Bilder im NetzKontroverse um Demi Moores Photoshop-Panne

von AMICA Online Autor Promi-Fan und Beauty-Enthusiast
Alle Infos zu Markus: oder folge mir auf
© Screenshot
'Was haben die mit Demi gemacht? Der problembeladene Star ist unerkennbar, nachdem er für eine Beauty-Kampagne stark retuschiert wurde“, schrieb „Dailymail.co.uk“ am 19. März 2012.

Zurzeit ist sie das Gesprächsthema Nummer eins in den Medien: Demi Moore. Zuerst die Gerüchte um eine mögliche Affäre ihres 15 Jahre jüngeren Ehemanns Ashton Kutcher im Herbst 2011, dann die Bekanntgabe der Trennung nach sechs Jahren Ehe. Es folgen eine Vergiftung durch Betäubungsmittel und schließlich die freiwillige Einweisung in eine Entzugsklinik.

Aktuell werden die angeblich neuen Kampagnenbilder der Schauspielerin für das Kosmetikunternehmen Helena Rubinstein kontrovers diskutiert. Dort ist Demi Moore so faltenfrei wie nie zu sehen. Nicht einmal die kleinste Sorgenfalte ziert die heute 49-Jährige auf den Werbebildern für eine Anti-Aging-Serie. Außerdem wirkt ihre Nase schmäler und das Kinn spitzer. Dass da ordentlich nachgeholfen wurde, ist klar. Doch nicht etwa mit Botox oder Schönheitsoperationen wurde gegen Moores Falten vorgegangen, sondern mit dem Bildbearbeitungsprogramm Photoshop. Fast bis zur Unkenntlichkeit wurde das Gesicht der dreifachen Mutter retuschiert.

© REUTERS

Weil keine Anti-Falten-Creme so gut wirken kann, erregen diese Bilder jetzt die Gemüter. So fragt sich das amerikanische Portal „E! Online“, ob es wirklich nötig war, fast das gesamte Gesicht der Schauspielerin zu bearbeiten. Auch der Online-Auftritt des „New York Magazine“ stellt fest, dass Moore nicht zu einem Stück Plastik gemacht werden muss, um die von ihr beworbenen Produkte zu verkaufen. Das britische Klatsch-Blatt „The Daily Mirror“ munkelt auf seiner Internet-Seite sogar, dass Demi Moore ihren Ex Ashton Kutcher mit den Bildern eifersüchtig machen will.

© REUTERS

Doch wie sich herausstellt, sind die Bilder gar nicht neu. Die Pressestelle von Helena Rubinstein zeigte sich überrascht. „Die Fotos stammen aus vergangenen Kampagnen. Es gibt derzeit keine Zusammenarbeit zwischen der Marke Helena Rubinstein und Demi Moore“, erfuhr AMICA Online auf Anfrage. Bereits seit 2011 sei die Schauspielerin nicht mehr unter Vertrag bei dem Kosmetik-Konzern.

Warum aber tauchen die anscheinend veralteten Fotos jetzt in den Medien auf? Die Probleme von Demi Moore wurden in den letzten Monaten in der Öffentlichkeit breit getreten, also will diese sehen, welche Spuren das hinterlassen hat. Oder versucht die Schauspielerin etwa selbst von ihrem Privatleben abzulenken?

Fashion & Beauty to go! Jetzt AMICA-iPad-App herunterladen: