Designer lästertWarum Amerikanerinnen keinen Stil haben

© REUTERS
Roberto Cavalli lästert gerne mal - so auch über den Stil der Amerikanerinnen.
Roberto Cavalli teilt gerne aus. In der Vergangenheit lästerte der italienische Modeschöpfer schon über seinen Kollegen Karl Lagerfeld, „Er sieht lächerlich aus!“, und den fatalen Einfluss der von Designern gefürchteten Chefredakteurin der amerikanischen „Vogue“, Anna Wintour. Selbst Herzogin Kate, die schon lange als Modeikone gilt, hat laut Aussage des temperamentvollen Designers seine modische Hilfe nötig, da diese selbst für einen Royal nicht sexy genug sei. Nun meldete sich Roberto Cavalli erneut zu Wort und äußerte sich über die Mode der amerikanischen Frauen - besonders positiv fiel auch dieses Urteil nicht aus.

In einem Interview mit der Modeseite „Style.com“ verriet Roberto Cavalli, welche Fehler die Amerikanerinnen mit ihren Outfits seiner Ansicht nach begehen. Die größte Tragik sieht der Designer in der nicht existenten Farbwahl der Damen. Sie tragen demnach zu häufig schwarze Kleidung, denn „jeder will dünner aussehen“. Obwohl der Modeschöpfer für seine Outfits selbst gerne zur Nicht-Farbe greift, fand er kaum positive Worte. „Schwarz ist die Farbe, die Fitness-Fanatiker tragen. Aber Schwarz ist negativ, es ist keine positive Farbe. Und viel zu Amerikanisch.“ Scheinbar tummeln sich unter den amerikanischen Frauen viele dieser Fitness-Freaks, denn Cavalli machte die Beobachtung, dass „amerikanische Frauen alle dasselbe tragen.“ Besonders viel Wertschätzung hat Cavalli für seine US-Kundinnen also offensichtlich nicht übrig.

Die starke Frau von heute kann alles tragen. Von zarten Nude-Tönen und weichen Stoffen bis hin zu schwarzer Opulenz mit viel Schmuck. Immer mit dabei: gladiatorenähnliche Schuhe und Schlangenmuster. Das große Problem der amerikanischen Damen sieht Roberto Cavalli vor allem in der Hemmung, sich an Neues zu wagen. „Amerikanische Frauen sollten meiner Meinung nach etwas offener sein“, äußerte sich Cavalli im Gespräch mit „Style.com“. Und ganz typisch für seine Läster-Attacken hatte der 73-jährige Italiener auch in dieser Konversation einen Kollegen im Auge, den die Lästerei besonders traf. „Amerikanische Frauen vertrauen Designern wie Michael Kors. Er ist einer der größten Kopie-Kreateure der Welt.“ Da sprach aus ihm wohl das konkrete Opfer der Plagiats-Tragik, denn „ich will ihm sagen, dass er endlich aufhören soll, meine Arbeit zu kopieren! Stop!“, forderte Cavalli entrüstet.

Bisher hielt der Mitteilungsdrang des Designers prominente Fans seiner Mode nicht ab, weiterhin die aufregenden Kreationen des Italieners zu tragen. Beim Blick auf die roten Teppiche mit berühmten Cavalli-Fans wie Kristen Stewart, Sharon Stone oder Modeikone Olivia Palermo fällt ironischerweise auf: Sie greifen regelmäßig zu Cavalli-Roben, in der von ihm als negativ bezeichneten Farbe Schwarz. Ganz so tragisch kann der Geschmack der Amerikanerinnen also doch nicht sein.



ran