Designer-LexikonCalvin Klein

© Reuters
Looks aus der H/W-Kollektion 10/11 von Calvin Klein

Die Erfolgsgeschichte von Calvin Klein beginnt wie ein modernes Märchen: Ein einflussreicher Mode-Einkäufer des schicken New Yorker Kaufhauses Bonwit Teller stieg der Legende nach Ende der 60er-Jahre im falschen Stockwerk aus dem Aufzug und stolperte so zufällig ins Atelier des damaligen Jung-Designers aus der Bronx.

Mit einem Jugendfreund und wenigen tausend Dollar Startkapital hatte Calvin Klein kurz zuvor seine eigene Modefirma gegründet und sein Büro notdürftig in einer günstigen Hotelsuite eingemietet. Der Rest ist Geschichte.
 

Vom Jungen aus der Bronx zum Mode-Papst

 

© dpa / Miguel Rajmil
Calvin Klein
Denn: Der heute so typische Calvin-Klein-Stil – schlichte, gerade Schnitte, minimalistisch wenig Farbe – soll den Einkäufer auf der Stelle begeistert haben. Über die kommenden Jahrzehnte baut Calvin Klein seine Modemarke zu einem Imperium aus.

Er entwirft zusätzlich Jeans, Unterwäsche, Uhren, Sonnenbrillen, Bademode, Parfüm, Haushaltstextilien und Schmuck. Sein Stil prägt das Lebensgefühl der 90er-Jahre. Klein verkaufte sein Unternehmen 2003 und  gilt seitdem als unnahbar-eisiger Modepapst in Rente. Seine Mutter habe ihm Stil beigebracht, erzählte er später einmal in einem seiner seltenen Interviews mit dem britischen „Independent“: „Sie mochte auf unauffällige Art extravagante Kleidung. Anspruchsvoll. Nicht irgendetwas, das von der anderen Seite der Straße hinüberschreit."

 

Calvin Kleins sexy Werbe-Coups

 

© Calvin Klein
ChristyTurlington für Calvin Klein
Dieses Leitbild wird den vielfach preisgekrönten Klein sein ganzes Designer-Leben lang begleiten. Seine Entwürfe sind elegant-unauffällig – dafür provoziert er aber mit der Werbung gerne.

Die erst 15 Jahre alte Schauspielerin Brooke Shields räkelte sich für ihn nur mit hautengen Jeans bekleidet auf Plakaten. Die knabenhaft gebaute Kate Moss machte Klein zum Supermodel. Schauspieler Mark Wahlberg ließ er mit Waschbrettbauch und weißem Höschen posieren und machte so Feinripp mit einem Schlag wieder tragbar.

Kleins Name ist zur Marke geworden und prangt noch heute auch auf Unterhosen überall auf der Welt.

 

Calvin Klein auf einen Blick:

 

Gründung: 1968, New York

Chefdesigner: Francisco Costa, Italo Zucchelli, Kevin Carrigan, Ulrich Grimm, Amy Mellen

Markenzeichen: Männer-Unterhosen mit Calvin-Klein-Schriftzug; wenig Farbe; enge Schnitte; Satin-Kleider; provokative Werbung

Website des Labels: www.calvinklein.com

 

Die Kollektionen von Calvin Klein:

 

Er drehte die Innennaht nach außen und spielte mit mehr Farben als gewöhnlich. Francisco Costa feiert nicht nur sein 10-jähriges Jubiläum bei Calvin Klein, sondern auch eine minimalistische Eleganz.   Wie Schutzschilder wirken die neuen, midilangen Lederkleider von Calvin Klein in Gitteroptik. Hinzu addiert Francisco Costa XL-Gürtelschnallen und kraftvoll breite Schultern "Es wird wieder erotisch“, so Francisco Costa. Das heißt: provozierende Schnitte und sehr figurbetonte Kleider. Reduzierte Schwarz-Weiß-Optik verleiht der Kollektion die Calvin-Klein-typische Klasse. Auf den ersten Blick wirken die Calvin-Klein-Looks so schlicht und sachlich wie immer. Sieht man jedoch genauer hin, erkennt man: die Stoffe machen den Unterschied

Keine Schnörkel, kein Schnickschnack: Wie gut der Clean-Chic aussehen kann, zeigt Chefdesigner Francisco Costa mit seinen gewohnt zurückhaltenden Kreationen  Seiner minimalistischen Linie bleibt das Label Calvin Klein weiterhin treu. Die Komplett-Looks in Schwarz, Weiß und Grau wirken sanft und elegant.



kma
Quelle: dpa
A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z