Designer-LexikonSaint Laurent

von AMICA Online Autorin
Alle Infos zu Ramona: oder folge mir auf

© The Estate of Jeanloup Sieff 1971
Yves Saint Laurent wusste, wie er sich nachhaltig ins Gedächtnis der Menschen einbrannte - nicht nur durch seine revolutionäre Mode.
„Die schönsten Kleidungsstücke für eine Frau sind die Arme des Mannes, den sie liebt. Für all diejenigen, denen dieses Glück verwehrt bleibt, gibt es mich“, beschrieb der französische Modeschöpfer Yves Saint Laurent einst seine Position im Modegeschäft. Und lag damit so richtig: Der in Algerien geborene Designer setzte in der Modebranche nachhaltig Maßstäbe und gilt nicht ohne Grund als der Revolutionär unter den Designern.

Rebellion im Hause Dior

Mit seiner Zeit bei Dior ab 1955 hinterließ Saint Laurent einen bleibenden Eindruck. Ursprünglich lediglich als Assistent engagiert, entwarf der junge Designer bereits kurze Zeit nach Antreten des Jobs im Modehaus Dior Accessoires. Zwei Jahre später waren 35 Designs der Herbstkollektion des Labels aus der Feder seines Nachwuchstalents Yves Saint Laurent, nach dem Tod des Begründers Christian Dior übernahm Saint Laurent schließlich den Posten als Chefdesigner.

Sein Ende bei Dior war gleichzeitig der Beginn einer Karriere als Ikone unter den Modeschöpfern: 1960 beendete das Modehaus Dior die Zusammenarbeit mit Saint Laurent, nachdem seine revolutionäre Kollektion bei den eher konservativen Kunden eine Welle der Empörung verursacht hatte. Von diesem Moment an setzte der Designer neue Maßstäbe und wagte es, Frauen in eher maskuline Kreationen zu stecken. Trenchcoats, Matrosenjacken, ein Smoking oder Hosenanzüge leiteten eine neue Epoche der Modegeschichte ein und sorgten für Empörung unter den Vertretern der damals typischen Mode. 1961 gründete Saint Laurent schließlich gemeinsam mit seinem Geschäftspartner (und damaligen Lebenspartner) Pierre Bergé das Unternehmen „Yves Saint Laurent“.

© REUTERS
Yves Saint Laurent revolutionierte in den 1960ern die Damenmode und hauchte ihr einen maskulinen Touch ein.
1966 eröffnete der Modeschöpfer unter dem Namen Yves Saint Laurent Rive Gauche seine erste Prêt-à-porter-Boutique. Bis zu seiner Absage an die Haute Couture im Jahre 2002 setzte Yves Saint Laurent mit jeder neuen Kollektion weitere Maßstäbe für die Modewelt.

Ihm ist es vermutlich in Anbetracht der vergangenen Jahrzehnte der Modegeschichte am meisten zuzuschreiben, dass die Straßenmode salonfähig wurde. Nicht grundlos galt der Designer in den Anfangsjahren seiner erfolgreichen Karriere als neues Wunderkind der Pariser Modeszene. Selbst der ehemalige Staatspräsident Frankreichs, François Mitterrand, bezeichnete die Design-Ikone Saint Laurent einst als „Botschafter französischer Kultur in der Welt“. Im Juni 2008 starb der Kreateur nach langer Krankheit.

Grandiose Selbstvermarktung

Kaum ein Modeschöpfer schockte und faszinierte zugleich auf die Weise, wie Yves Saint Laurent. Transparent-Kleid, Damen-Smoking oder farbige Models auf den Laufstegen seiner Shows und ein Nackt-Shooting für seinen Duft „Pour Homme“: Der Designer kreierte nicht nur ein Modelabel, sondern ein ganzes Image und wusste dies bestens zu vermarkten. So war auch der exzentrische Designer der erste, der sein Modelabel mit dem Börsengang 1989 auch auf die Bildschirme der Finanzexperten brachte.

© AFP
Vielseitig, revolutionär und einflussreich - diese Eigenschaften galten für die Kreationen des Modeschöpfers Yves Saint Laurent.
In die moderne Modewelt führte Designer Stefano Pliati das Label ab 2004. Zuvor folgten Alber Elbaz und Tom Ford dem Firmengründer. Seit März 2012 besetzt Hedi Slimane den Posten des Chefdesigners im Hause Saint Laurent. Ganz wie es dem Firmengründer vermutlich gefallen hätte, brachte der Halb-Tunesier einige Veränderungen in das Unternehmen, so auch die neue Bezeichnung Saint Laurent Paris. Seit 2002 existiert keine Haute-Couture-Linie mehr, nachdem diese mit Austritt Saint Laurents aus seinem Unternehmen eingestellt wurde. Doch neue Haute-Couture-Linien sind auch gar nicht nötig: Mit seinen revolutionären Kreationen schuf Yves Saint Laurent ein Vermächtnis für die Ewigkeit.

 

Saint Laurent auf einen Blick

 

Gründung:  1961, Paris

Chefdesigner:  Stefano Pilati und Hedi Slimane

Ehemalige Designer: Yves Saint Laurent, Alber Elbaz, Tom Ford

Markenzeichen: Revolutionäre Kreationen in jeder Hinsicht

Website des Labels: www.ysl.com

 

Die Kollektionen von Saint Laurent

 

Sanft modernisierte Hedi Slimane in seiner Debüt-Kollektion das Yves-Saint-Laurent-Erbe: Smokings mit Röhrenhosen, Saharienne-Jacken als Tops und Transparenz zum Umhängen. Dazu Glam und XXL-Hüte.  Auf Zeitreise mit Stefano Pilati: Der Designer interpretiert die Klassiker des Hauses neu. Blazer und Trenchcoats werden ärmellos und Jumpsuits bekommen Akzente. Retro-Bergsteiger und Yves Saint Laurents 70er-Jahre Ladys: Zwei gegensätzliche Inspirationsquellen vereinen sich bei Peter Pilotto zu einem Gesamtkunstwerk Stefano Pilatis Design-Ansatz? Schutz! So überzog er Mäntel mit Plastikhüllen und schickte seine Models mit XL-Kopfbedeckungen über den Laufsteg Yves Saint Laurents italienischer Chefdesigner Stephano Pilati präsentiert in Paris eine klassische und zugleich smarte Kollektion. Mit weißen Hemden, schwarzem Leder und Laurents Le Smoking setzt er gezielt auf Zeitlosigkeit. [kein Linktext vorhanden]

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z