Designer-LexikonValentino

von AMICA Online Autorin
Alle Infos zu Ramona: oder folge mir auf

© REUTERS
2008 zog sich der Gründer des Labels, Valentino Garavani, aus dem Modebusiness zurück.
Anders als so viele Modeschöpfer, stammt Valentino Garavani aus einer wohlhabenden Familie. Im Jahre 1959 äußerte sich diese Herkunft zu Gunsten des jungen Italieners, als sein Vater finanzielle Unterstützung zur Eröffnung eines eigenen Couture-Salons in Rom bot. Diese väterliche Finanzspritze bewegte den jungen Garavani dazu, seiner Wahlheimat Paris den Rücken zu kehren. Zu seinen ersten Kundinnen gehört ausgerechnet Hollywood-Größe Elizabeth Taylor. Während ihres Filmdrehs zu „Cleopatra“ hatte die Schauspielerin dem damals noch „unbekannten Schneider“ den Auftrag für ihr Kleid zum Besuch einer Filmpremiere gegeben – der Beginn einer bis heute bestehenden Freundschaft. Seine erste prominente Kundin markierte zugleich den Beginn einer beruflichen Erfolgsgeschichte des italienischen Designers.

Ein filmreifer Aufstieg

1962 präsentierte das Modehaus Valentino erstmals eine Kollektion. Nach seinen Designs für die Ehefrau des „Fiat“-Chefs Gianni Agnelli, Marella Agnelli, gelang Valentino Garavani schnell der Aufstieg zum begehrten Modeschöpfer für die internationale Schickeria. Prominente Kundinnen wie Audrey Hepburn und Jackie Kennedy folgten.

Letztere empfand für die Arbeit des Designers sogar so große Bewunderung, dass sie bei Garavani 1968 ihr Brautkleid für die Hochzeit mit Aristoteles Onassis in Auftrag gab. Seit sich berühmte Modefans in den atemberaubenden Kreationen von Valentino präsentierten, erlangte das Luxuslabel den Status als Inbegriff von Eleganz und Stil. 1969 launchte das Modehaus seine Herrenkollektion, 1975 folgte die erste Ready-to-wear-Kollektion. Als größte Inspiration für seine traumhaften Roben nannte Chefdesigner Garavani die Bildende Kunst.

Rückzug des Meisters

Seit 2002 gehört das Modehaus zum Unternehmen Marzotto, das 2005 in die Valentino Fashion Group überging. Mittlerweile sind die Kreationen des italienischen Luxus-Designers in mehr als 130 Boutiquen weltweit zu kaufen. 2008 zog sich der Namensgeber und Gründer des Labels endgültig aus dem Modegschäft zurück - aber nicht, ohne den Abschied mit einer gigantischen Party zu zelebrieren. 

Für drei Modeschauen übernahm die italienische Modedesignerin Alessandra Facchinetti die Nachfolge als Chefdesignerin, kurze Zeit später folgte das Designer-Duo Maria Grazia Chiuri und Pier Paolo Piccioli. Ganz im Sinne des Firmengründers führen die beiden Designer seither die Mode des Hauses Valentino fort. Und Frauen weltweit sind sich sicher: In einer Robe von Valentino gelingt jeder Trägerin ein glamouröser Auftritt im Stil der großen Hollywood-Stars.

 

Valentino auf einen Blick

 

Gründung: 1959, Rom

Chefdesigner: Maria Grazia Chiuri und Pier Paolo Piccioli

Ehemalige Designer: Valentino Garavani, Ferruccio Pozzoni, Alessandra Facchinetti

Markenzeichen: Traumhafte Abendroben in Valentino-Rot

Website des Labels: www.valentino.com

 

Die Kollektionen von Valentino

 

Laufende Kirchenfenster aus buntem Glas? Ein Folklore-Umzug? An beides erinnerten die Models der Valentino-Show. Die Designer entführten in fremde Welten und Epochen. ...war das bekannteste Vermeer-Gemälde, das Valentino-Designer Chiuri und Piccioli inspirierte. Kragen im Laser-Cut, A-linienförmige Kleider und Alpaka-Mäntel sollten pure Strenge versinnbildlichen. Im märchenhaften Garten lustwandeln Maria Grazia Chiuri und Pier Paolo Picciolo: Torgitter-Muster verfeinern puristische Schnitte, Architektonisches wie Capes trifft Natürliches wie Blüten und Blätter.  [kein Linktext vorhanden] Das neue Valentino-Markenzeichen „Spitze“ setzen Maria Grazia Chiuri und Pier Paolo Piccioli dieses Mal dezent ein – aber gezielt. So entstehen zarte Looks Man nehme luxuriöse Spitze, binde Schleifen um Taillen, appliziere Chiffon-Rüschen an Ausschnitt und Ärmeln. Das Ergebnis? Ein ultrafemininer Look à la Valentino[kein Linktext vorhanden] Rüschen, Rüschen, Rüschen – damit berauschten die Designer Paolo Piccioli und Maria Grazia Chiuri ihr Publikum. Mal ganz romantisch, mal clean und couturig In der neuen Valentino-Kollektion steckt kein Garavani mehr – Rot fehlt und Kleider sind extrakurz. Die neuen Attribute des Labels lauten verspielt und jung, aber die Romantik bleibt!

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M|N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z