Giorgio ArmaniGefühlte Eleganz

© Reuters

Warum eigentlich sind die Männer hier in Italien immer so viel besser angezogen als die Frauen?

Weil Männer sich nicht von der Mode verunsichern lassen. An der provozierenden, übertriebenen Art der Kleidung ist vor allem das Fernsehen schuld. Wäre ich der Staatschef von Italien, ich würde diese Sendungen verbieten! Sie müssen sich das so vorstellen: Die kleine Tochter meiner Angestellten sitzt vor dem Fernseher, sieht halb nackte Mädchen, die aufreizend herumtanzen, hört, wie dort geredet wird. Und sie übernimmt diese groteske, lächerliche Kultur als die ihre! Die Frauen von heute verlieren das Gefühl für Eleganz. Diskrete Eleganz, mit der man immer gut angezogen ist. Stattdessen sieht man Frauen mit einer Schleife hier, ein paar Pailletten da, ein Oberteil über dem anderen, und am besten hängt noch der Bauch heraus. Wenn so eine Person vor mir sitzt, bin ich sofort blockiert! Dann weiß ich: Zwischen uns wird es keinen Dialog geben. Denn ich werde diese Person nicht verstehen und sie mich nicht. Ich bin kein Spießer, mir gefällt Erotik und alles, was damit zu tun hat. Aber wir leben heute im Jahrzehnt der totalen Vulgarität. Nicht nur in der Mode, überall: in Beziehungen, in der Werbung, im Fernsehen. Zum Glück bin ich schon 72. Wäre ich jetzt erst 40, würde ich das alles nur schwer ertragen.