Gisèle BündchenDas Erfolgsgeheimnis

Text: Bernd Herborn

Am Anfang ging es nur um fünf Minuten. Schon bei ihrer Geburt am 20. Juli 1980 war Gisele Caroline Nonnenmacher Bündchen schneller als ihre Zwillingsschwester Patricia. Seitdem hat sie ihre Pole-Position erst im kleinen, dann im globalen Maßstab stetig ausgebaut. Zunächst lernte die Tochter einer deutschstämmigen Bankangestellten und eines Universitätsdozenten aus dem Süden Brasiliens, sich in einer Familie mit sechs Mädchen durchzusetzen – ein gutes Training für den Konkurrenzkampf im Model-Business:

„Ich war ein absoluter Wildfang. Ich bin für jedes graue Haar auf Mamas und Papas Kopf verantwortlich.“ Mit 14 begann ihr Aufstieg zur „schönsten Frau des Planeten“, so das Magazin „Rolling Stone“. Heute, etwa 400 Zeitschriften-Cover später, ist Gisele Bündchen das bestbezahlte Model der Welt. Nach Angaben des Wirtschaftsmagazins „Forbes“ verdiente sie allein im letzten Jahr 23,9 Millionen Euro – knapp viermal mehr als Kate Moss und Heidi Klum, die Platz zwei und drei belegten.

Das Geheimnis ihres Erfolgs, das ahnt sie selbst, hat viel mit ihrem deutsch-brasilianischen Mentalitäts-Mix zu tun – natürlich abgesehen von Giseles idealen Kurven, die sämtlichen Schönheitschirurgen ihrer Heimat als Vorlage dienen.

Statt Zickenalarm à la Naomi oder Skandale à la Kate produziert sie vor allem eins: bestes Betriebsklima. „Eine so positive Energie hat lange niemand versprüht“, schwärmt John Galliano. So viel zum Thema brasilianische Lebensfreude. Oder wie Gisele es selbst formuliert: „Es gibt eine Menge Mädchen, die schöner sind als ich, aber sie haben nicht so ein sonniges Gemüt.“

Quelle: Jessica Brinton, Sunday Times Style Magazine/ Bernd Herborn
1
Das Erfolgsgeheimnis