Gold-Pool, Fresken-Protz, dutzende ZimmerWer will Versaces Villa für mehr als 25 Millionen?

[kein Linktext vorhanden]Es trägt den italienischen Namen „Casa Casuarina“, liegt direkt am Ocean Drive in Miami. Mit Meerblick, versteht sich. Als Gianni Versace 1992 ein Haus in Miami kaufte, ließ er sich nicht lumpen. Doch die damals 10 Millionen teure, von Architekt Alden Freeman gebaute Villa, war ihm noch nicht schön genug: Für weitere 33 Millionen ließ er sie renovieren. Doch lange konnte der Modeschöpfer seinen Prunk nicht genießen. 1997 wurde er auf der Eingangstreppe vom Serien-Killer Andrew Cunanan erschossen.

© AFP
Gianni Versaces Schwester Donatella
Nun steht die Villa zur Versteigerung. Das Mindestgebot für die Auktion am 17. September 2013: 25 Millionen Dollar, also rund 18 Millionen Euro. Wer vorweisen kann, über ausreichend Geld zu verfügen, darf das Objekt der Begierde derzeit besichtigen und bekommt viel zu sehen. Auf 2136 Quadratmetern erstreckt sich das Anwesen, verfügt über zehn Schlafzimmer, elf Bäder, sieben Kamine, eine riesige Gartenanlage mit ornamental gepflasterten Mosaikwegen und hohen Palmen, einen Parkplatz für dutzende Autos. Der 16 Meter lange Pool ist mit Kacheln aus 24-Karat-Gold verziert. Orient-Teppiche liegen auf den Zimmerböden, Fresken sowie schwere Samtvorhänge erinnern an Königspaläste. Nicht zu vergessen: ein Open-Air-Innenhof, Säulengänge, diverse Statuen. Ein Traum für die reichsten der Reichen. Eigentlich.

Denn das Haus gilt, wohl gerade wegen seiner traurigen Vergangenheit, als Ladenhüter. Drei Jahre nach dem Tod ihres Bruders konnte Donatella Versace das Haus zwar an Geschäftsmann Peter Loftin verkaufen, allerdings mit 20 Millionen Dollar extrem unter Wert. Loftin baute die Villa 2009 in ein Boutique-Hotel um, soll nun aber pleite sein. Für die zuerst angesetzten 125 Millionen Dollar schlug niemand zu, jetzt soll der Hammer entscheiden, für wie viel Giannis Schatz verscherbelt wird.



vs