Guido Maria Kretschmer im Interview„Mein Mann muss tragen, was ich schön finde“

von Amici Fashion-Weeker
Alle Infos zu Nastasia: oder folge mir auf

[kein Linktext vorhanden]Guido, der Moderator. Guido, der Bestsellerautor. Guido, der Stardesigner. Guido Maria Kretschmer hat viele Facetten. Doch eine hat er bisher wenig preisgegeben: die des Ehemanns. Diese lernte die Öffentlichkeit nun endlich kennen. Zur Vernissage seines Ehemanns gab Guido Maria Kretschmer den Medien erstmals einen detailreichen Einblick in sein Privatleben und offenbarte, wer der Mann an seiner Seite ist.

Frank Mutters heißt der charmante, warmherzige Herr. Er ist holländischer Abstammung und Sohn des Gründers der Lebenshilfe „Aktion Mensch“. Er studierte an der Kunstakademie in Düsseldorf Bildhauerei, Malerei sowie Grafik und Fotografie. Vor knapp 30 Jahren traf er dann in einer Kneipe in Münster auf den jungen Guido Maria Kretschmer. Per Fingerschnipsen hätte Mutters seinen blinden Cockerspaniel durch die Kneipe geführt. Das gefiel dem 20-jährigen Guido Maria Kretschmer. Seine Liebe war entfacht und hält bis heute.

Und nicht nur Kretschmer, auch andere Prominente können dem 59-jährigen Kreativen nicht widerstehen. Zur Eröffnung der Ausstellung Frank Mutters' in der Berliner Nhow-Gallery gesteht auch „Zimmer frei“-Moderatorin Christine Westermann ihre Liebe: „Es war auch bei mir Liebe auf den ersten Blick, als ich ihn auf einem Kreuzfahrtschiff vor knapp sechs Jahren traf,“ erzählte Westermann über ihr erstes Treffen mit Frank Mutters.

Dabei soll der erste Blick nicht ganz einfach gewesen sein, halte sich der Maler doch lieber in der zweiten Reihe auf. In der ersten säße immer sein Ehemann Guido Maria Kretschmer. „Und damit ist die erste Reihe dann auch voll,“ scherzte die Moderatorin.

Dann erzählte sie über die 33 Bilder, die Mutters während der Vernissage präsentiert, über die lebendigen Motive: „Ich höre das Meer rauschen, wenn ich mir seine Fischmotive anschaue.“ Und schließlich erklärte sie: „Es gäbe nur zwei Männer, für die ich in ein Schwimmbecken kopfüber springen würde, um sie zu retten.“ Der eine sei ihr Mann Jochen. Der andere sei „Frankie“. Frank Mutters stand daneben und klopfte sich aufs Herz. Er war sichtlich gerührt.

Doch wer ist dieser angenehm zurückhaltende Mann tatsächlich, dem Kretschmer und Westermann nicht widerstehen können? Im Interview mit AMICA Online wird schnell klar, diesem höflich-charmanten Herrn mit der warmen Erzählerstimme verfällt jeder.

AMICA Online: Herr Mutters, Sie sind der Mann an Guido Maria Kretschmers Seite. Was sind Sie für ein Mann?
Frank Mutters (FM):
Ich bin ein sehr freiheitsliebender Mann. Ich liebe die schönen Künste. Ich liebe Menschen und Tiere.

Guido Maria Kretschmer (GMK): Er ist warm und gescheit.

FM: Ich bin, glaube ich, ein netter Kerl.

Und als Ehemann?
GMK: Du bist alles, was man braucht.

FM: Ich bin sehr ehrlich. Ich verstecke mich nicht und gebe nichts vor, was ich nicht bin. Ich bin fürsorglich und ein großer Familienmensch. Ich bin nicht gern allein. Beim Arbeiten schon, aber nicht abseits der Malerei. Ich brauche auch immer das Gefühl, dass Guido für mich da ist. Auch, wenn er vielleicht gerade physisch woanders ist.

Was gefällt Ihnen an Guido Maria Kretschmer?
FM: Guido ist ein ganz charmanter, toller Mann. Er ist auch sehr fürsorglich. Er mag das Meer und die Menschen und ist sehr respektvoll. Wir haben einfach die gleichen Interessen.

Schauen Sie sich Ihren Mann auch im Fernsehen an?
FM: Ich muss gestehen, dass ich das sehr selten tue. Ich schaue nachmittags einfach kein Fernsehen. Nur auf Mallorca, wo ich ab 1990 und bis vor kurzem lebte, habe ich das manchmal getan, weil ich ihn dann nicht live vor Ort hatte. Da habe ich mich mit einer Tasse Kaffee nachmittags vor den Fernseher gesetzt. Deswegen weiß ich auch, worum es bei „Shopping Queen“ geht. Ich habe mir natürlich auch „Das Supertalent“ angeschaut – sogar einmal live. Ich will natürlich wissen, was er da macht und wie er das macht.

GMK: Und Du fandest es toll beim „Supertalent“.

FM (lacht): Ja, ich muss wirklich zugeben, ich habe mich wahnsinnig amüsiert. Das hätte ich nicht gedacht.

Ist Ihr Guido denn im Fernsehen wie in der Wirklichkeit?
FM: Ja, besonders bei „Shopping Queen“. Ich habe ihm schon immer gesagt: „Guido, Du gehörst eigentlich ins Fernsehen.“ Und er ist dort wie bei uns zu Hause auf dem Sofa.

Guido Maria Kretschmer liebt die Frauen, auch mit Kurven. Seine Frühjahr-Sommer-Kollektion 2014 huldigt der Weiblichkeit in zarten Pastelltönen, maritimem Flair und sanft fließender Seide.Wer ist denn eigentlich eitler von Ihnen beiden?
FM: Ich glaube, ich.

Und wer hat mehr Klamotten im Schrank?
FM: Wir haben gar nicht so viele Klamotten. Wir hatten letztens eine Freundin bei uns zu Hause, die hat unseren begehbaren Kleiderschrank gesehen und sich gewundert, dass da gar nicht so viel hängt.

GMK: Wir lieben unsere Sachen und tragen sie sehr lang.

FM: Diese Schuhe, die ich heute trage, habe ich schon seit 15 Jahren.

Geben Sie sich gegenseitig Styling-Tipps?
GMK: Oh ja. Frank hat immer die Sachen zu tragen, die ich wunderschön finde, in die ich aber nicht reinpasse.

FM: Ich gehe ungern allein einkaufen und liebe es, mit Guido einkaufen zu gehen. Er weiß immer, was mir steht. Er hat einfach einen mutigeren Griff als ich.

Wann werden Sie eifersüchtig?
FM: Ich bin kein eifersüchtiger Mensch. Was die Arbeit angeht, schon gar nicht. Und in der Beziehung manchmal, wenn Guido ein Blick zu viel zugeworfen wird. Aber das hält sich in Grenzen.

Die Vernissage von Frank Mutters ist noch bis zum 09.05.2014 in der nhow Gallery, Stralauer Allee 3 in Berlin zu sehen. Der Eintritt ist frei.