Interview mit „Bachelor“ Paul Janke„Ich habe ein paar süße Mädels entdeckt“

© Mercedes-Benz Fashion Week
Paul Janke saß in den Shows von Riani, Rebekka Ruétz und Marc Stone in der ersten Reihe.
Lässige Jeans, weißes Hemd, schlichtes Jackett, Haare gegelt – dieser Normalo-Typ mitten unter den ausgeflippten Berlin-Hipstern ist doch? Ja genau, der Bachelor. Auf der Fashion Week Berlin warf Paul Janke für einen Fernsehbeitrag ein paar Blicke backstage und besuchte die Shows von Riani, Rebekka Ruétz sowie Marc Stone. So nahm der 32-Jährige als Fashion-Week-Neuling die Zuschauer mit in den Modetrubel Berlins.

Zwischendurch hat sich der Bachelor Zeit genommen für AMICA Online und darüber geplaudert, ob er mit seinem Nachfolger Christian Tews (ab heute auf Prosieben) mitfiebert, wie wichtig ihm Styling ist und auf wen er gerade ein Auge geworfen hat.

AMICA Online: Welche der Fashion Shows war Ihr Favorit?
Paul Janke:
Marc Stone hat Männermode gezeigt, was mich besonders interessiert. Trotzdem isst das Auge natürlich mit. Als Mann schaue ich mir die Models gerne an und Riani hatte schon ein paar süße Mädels dabei.

Direkt eine für Sie ausgemacht?
Gucken wir mal. (grinst)

Was war das Überraschendste für Sie als Fashion-Week-Neuling?
Ich dachte, dass es sehr viel hektischer zugeht und die Anspannung bei allen viel größer ist. Aber da waren fast nur Profis am Werk, die das ja schon ein halbes Jahr lang vorbereiten. Also war es sehr viel ruhiger, als ich mir das vorgestellt habe.

Wie wichtig ist Styling für Sie als Mann?
Ich bin kein typischer Mann.

Tatsächlich?
Ich gehe gerne shoppen, ich interessiere mich für Mode. Das Wichtigste dabei ist das, was auch die Designer sagen. Es bringt nichts sich in ein Kostüm zu stecken, in dem man sich nicht wohlfühlt. Weil man ganz anders auftritt, wenn man nicht verkleidet ist. Selbstverständlich gibt es ein paar Sachen zu beachten. Wie keine Tennissocken zur schwarzen Hose. Ansonsten ist das meiste Geschmackssache.

Warum ist es heute dieses Outfit geworden?
Ich denke, es ist so ein Zwischending zwischen megaschick und lässig. Es ist eine Jeans mit Stiefeletten und mit Sakko und Hemd einigermaßen fein. In Berlin gibt es ja wahnsinnig viele schräge Vögel, deren Look ist sehr gewagt finde.

Was ist Ihnen beim Styling einer Frau wichtig?
Das kommt darauf an, was man vorhat. Ich finde eine Frau auch in einer coolen Jogginghose sexy. Das würde auf der Fashion Week natürlich nicht passen. Für einen schönen Ausgehabend gefällt es mir schon, wenn die Frau sich zurechtmacht und sexy aussieht.

Also das kleine Schwarze?
Nun, ich erwarte nicht, dass sie im Winter einen Minirock trägt. Aber wenn eine Frau eine tolle Figur hat, soll sie die gerne zeigen.

Wenn jetzt Ihr Nachfolger seine Herzensdame sucht, fiebern Sie mit?
Ich bin sehr gespannt, wie er sich schlägt. Ich freue mich drauf.

Was geben Sie ihm mit auf den Weg?
Tipps zu geben, ist immer schwer, weil jeder eine andere Persönlichkeit hat. Das Wichtigste ist, dass er authentisch bleibt und sich nicht verstellt. Denn das hält keiner zwei Monate lang durch. Entweder lieben dich die Leute, wie du bist oder eben nicht.

Inspiriert von den Elementen lässt Riani Star Wars' Prinzessin Leia vor Neid erblassen: Spaciges Silber-Metallic und wallende Mäntel befördern die Weiblichkeit in Vulkan-Welten und auf Berggipfel.Was könnte er anders machen, damit es mit der Frau nach Ende der Sendung klappt?
Das würde ich mir wünschen. Weil die Leute immer wieder denken, das ist alles Fake und kann gar nicht funktionieren. Darum wäre es umso schöner. Aber da steckt man einfach nicht drin. Man lernt die Frau kennen, entweder es passt oder es passt nicht.

Und man lernt vielleicht nur einige Facetten kennen?
Es sind natürlich ganz andere Voraussetzungen, unter denen man sich kennenlernt. Hier im Alltag gehe ich zur Arbeit, dort war ich mit Champagner am Strand. Das sind andere Gegebenheiten.

Das heißt der Schritt in den Alltag muss funktionieren.
Selbstverständlich. Auch wenn man sich in den acht Wochen näherkommt, ist es noch einmal ganz anders, wenn man alleine ist ohne Kameras und ganz normale Dinge macht.

Weil Sie vorher sagten, die Models waren was fürs Auge... Sind Sie auf der Suche?
Was heißt auf der Suche. Das ist das falsche Wort. Das klingt krampfhaft und danach, dass ich suche, weil ich so alleine bin. Ich bin Single. Natürlich würde ich gerne Familie haben und die passende Frau dafür finden. Aber das kann ich nicht erzwingen und ich fühle mich auch so wohl.



keko