Interview mit Eva Padberg„Was ich mache, hat nichts mit Heidi Klum zu tun“

von AMICA Online Autorin
Alle Infos zu Michèle: oder folge mir auf

[kein Linktext vorhanden]1995 war die „Bravo Girl“-Wahl für Eva Padberg das Sprungbrett für eine fantastische Modelkarriere. Seit ihrem Durchbruch arbeitete sie für Mode- und Kosmetik-Riesen wie Calvin Klein, Ralph Lauren und Astor. Jetzt ist sie Testimonial für die beiden Luxus-Outlets Ingolstadt und Wertheim Village. Welchen Shop sie dort immer als erstes ansteuert? „Calvin Klein Underwear! Da finde ich immer etwas, auch wenn es nur ein paar Unterhosen für meinen Mann sind“, erzählt sie im Interview mit AMICA Online. Nach unserem Gespräch schaut die Wahl-Berlinerin sich dieses Mal noch nach Bademode und einem Strohhut im Outlet um - schließlich steht der wohlverdiente Urlaub vor der Tür.

AMICA Online: Stars wie Victoria Beckham sieht man an Flughäfen immer mit Sonnenbrille und top gestylt. Wie sieht Ihr Flughafen-Style aus?
Eva Padberg:
(ironisch) Ja, so einen Style finde ich ganz fantastisch! Bei mir hängt es vom Flug ab. Bei einem Langstreckenflug mag ich es lieber bequem. Wenn ich in Deutschland zu einem Job fliege und direkt zu einem Termin muss, dann bin ich im Flieger auch ein bisschen aufgeschickt und geschminkt. Ich würde aber nie am Flughafen mit Sonnenbrille rumlaufen.

Tatsächlich?
Das zieht  nur noch mehr Aufmerksamkeit an, als man eigentlich möchte. Weil dann alle denken: „Sonnenbrille? Das könnte vielleicht jemand Wichtiges sein.“ Aber was ich immer im Flieger dabei habe, ist ein warmer Schal oder ein dickes, warmes Tuch. Einfach, weil mir im Flieger immer kalt wird und weil ich es zum Schlafen so angenehm finde, wenn man ein Tuch hat, das man sich dann um den Kopf und Hals wickeln kann. So kann ich mich ans Fenster „kuscheln“.  Das muss ich auf Langstreckenflügen immer in der Handtasche dabei haben.

© REUTERS
Bald steht Ihr wohlverdienter Urlaub vor der Tür. Welches Basic-Teil packen Sie immer in Ihren Koffer?
Auf jeden Fall einen schwarzen Blazer! Das klingt zwar sehr banal, aber ein Blazer hilft immer, um ein Outfit schnell aufzuwerten. Wenn ich das Gefühl habe, ich müsste abends mal schicker aussehen, dann ziehe ich einen schwarzen Blazer an und bin sofort viel eleganter.

Geben Sie gerne vor den Ferien noch einmal richtig viel Geld für Ihren Urlaub aus, oder legen Sie lieber etwas Geld beiseite, um sich im Urlaub etwas Schönes zu gönnen?
Ich bin jetzt nicht der Wahnsinns-Urlaubs-Shopper. Das bringt mich zu sehr aus der Urlaubsstimmung. Zumal ich jetzt mit meinem Mann in die Provence fahre und wir da ein abgelegenes Ferienhaus haben -  da gebe ich das meiste Geld vor allem auf Märkten aus, zum Beispiel für Oliven und Käse. Ansonsten shoppe ich vor allem vorm Urlaub noch ein bisschen. Sachen, wie einen Bikini – obwohl ich schon zehn Bikinis zuhause habe. So zwei, drei Sachen kaufe ich dann immer noch…denn schließlich ich brauche die Sachen ja unbedingt für den Urlaub! (grinst)

Nicht umsonst war Eva Padberg drei Jahre lang das Gesicht der Fashion Week Berlin. Die Jurorin von „Das perfekte Model“ überzeugt sowohl in sexy Glitzerroben als auch in lässigen Seidenoveralls.Wohin führen Sie die zehn Bikinis am liebsten aus?
Es ist tatsächlich in den letzten Jahren die Provence geworden. Ich finde es dort einfach wahnsinnig entspannend, sehr ruhig und wunderschön! Tolles Essen, toller Wein, kleine Märkte, auf denen man leckere Sachen kaufen kann. Die Dörfer in der Provence sind einfach unglaublich hübsch. Wir sind auch nie an der Küste, sondern im Landesinneren, ganz ruhig gelegen zwischen den Weinbergen. Es ist eigentlich auch eher ein Senioren-Reiseziel und wir sind immer die Jüngsten, aber es ist einfach so entspannend dort! Zwischendurch sind wir auch mal nach Saint-Tropez gefahren, aber dort dachte ich, ich bekomme einen Herzinfarkt. Da war alles so dermaßen überkandidelt und es sah alles nach „Plastic-Beach“ aus: Da lag eine Silikonbrust neben der nächsten am Strand. Dort mussten wir schnell wieder weg, das passte überhaupt nicht zu uns.

Auf welche Luxus-Produkte verzichten Sie auch auf Reisen nicht?
Ich benutze schon seit längerer Zeit Shampoo und Conditioner von Intelligent Nutrients – mehr brauche ich bei der Haarpflege aber auch nicht. Und was ich letzten Winter entdeckt habe, sind Stützstrümpfe von Item6. Eigentlich normale Strumpfhosen oder Söckchen, die die Durchblutung anregen, aber jetzt in ganz coolen Farben designt werden. Die habe ich oft dabei, wenn ich fliege.

Tragen Sie die auch mit coolen, ausgefallenen Mustern?
Naja, ich greife dann doch normalerweise auf Schwarz und Dunkelblau zurück. Damit kann man nichts verkehrt machen.

Was es mit der angeblichen Heidi-Imitation auf sich hat, lesen Sie auf der nächsten Seite des Interviews.

1
„Was ich mache, hat nichts mit Heidi Klum zu tun“