Jorge González im Interview„Frauen bezahlen mich, um ihre Ziele zu erreichen“

von AMICA Online Autorin
Alle Infos zu Lea: oder folge mir auf

© VOX/Timmo Schreiber
Wir kennen ihn als sympathischen Laufstegtrainer und lebensfrohen Entertainer aus „Germany’s next Topmodel“. Jetzt bekommt Jorge González sein eigenes Format auf Vox: In der Coaching-Doku „Chicas Walk Academy by Jorge González“ (ab dem 24. Juni dienstags um 20.15 Uhr), bringt die kubanische Frohnatur Frauen bei, wie sie mit einem aufrechten Gang und einem typgerechten Style selbstbewusst durchs Leben gehen.

Im Interview verriet uns der wohl bekannteste Catwalk-Trainer, wie er Frauen hilft, wie viele High Heels er besitzt und wann es in seinem Leben auch schwierige Zeiten gab.

AMICA Online: Warum ist es Ihnen wichtig, Frauen beizubringen, wie sie mit einem aufrechten Gang durchs Leben gehen?
Jorge González:
Meine Oma hat mal zu mir gesagt: „Du bist gut, so wie du bist“. Das war für mich sehr wichtig, um zu verstehen, dass ich mich selbst mit allen Besonderheiten akzeptieren muss. Sie hat mir beigebracht, dass ich etwas Besseres aus mir machen kann, aber dass ich das auch selbst wollen muss. Genau das vermittle ich den Chicas in meiner „Chicas Walk Academy“.

Wir verfolgen zusammen ihre Ziele, machen viele Übungen und trainieren eine aufrechte Haltung – nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Denn ihren „inneren Glam“ kann jede Frau in sich entdecken, wenn sie sich selbst so akzeptiert, wie sie ist.

Was sind das für Frauen, die zu Ihnen in die Academy kommen?
Das sind ganz normale Frauen aus allen Berufs- und Gesellschaftsgruppen, momentan so zwischen 14 und 62 Jahren. Sie sind sehr unterschiedlich – dick, dünn, groß, klein, blond, dunkelhaarig…

Die einen wollen ihre Körperhaltung verbessern, die nächsten ihr Rhythmusgefühl und ihre Bewegung, andere sind schüchtern und möchten selbstbewusster werden, einige haben eine Schauspielkarriere  in Aussicht und wollen an ihrem Ausdrucksvermögen arbeiten. Manche sind Models, die einfach besser laufen möchten. Und alle wollen natürlich eines ganz besonders: ihren Gang auf High Heels verbessern. Denn jede Frau weiß, dass es nicht so einfach ist, auf 13-Zentimeter-Absätzen zu laufen oder zu tanzen.

Video / 1:28 Min. / AMICA Online/Wochit

 


Sind da manchmal auch hoffnungslose Fälle dabei?
Nein. Am Anfang sieht es vielleicht manchmal so aus, aber am Ende schaffen sie es. Aufrecht laufen ist wie ein Sport. Manche haben ein gewisses Talent, andere weniger. Aber das Wichtigste ist: üben, üben, üben.

© VOX/Timmo Schreiber
Warum können ausgerechnet Sie diesen Frauen helfen?
Naja… Habt ihr schon mal einen Mann gesehen, der besser auf High Heels läuft, als ich? (lacht) Nein, Quatsch. Ich bin eben ein sehr kommunikativer Mensch und war immer von Frauen umgeben. Ich habe auf dem Laufsteg meines Lebens auch viele Schwierigkeiten gehabt und mich immer wieder selbst motiviert. Ich weiß, dass man etwas schaffen kann, wenn man an sich selbst glaubt.

Dann kommt noch meine Lebensfreude dazu, die ist bei mir sozusagen genetisch: Ich komme aus Kuba und meine Familie war immer laut, spontan und wir haben das Leben genossen. Als ich nach Deutschland kam, war ich verwundert, wie verwöhnt die Leute hier sind. Ich habe nie verstanden, warum alle jammern. Es gibt hier so viele Chancen und Möglichkeiten für die Menschen und ich dachte mir, da muss man etwas daraus machen.

Ich habe schon früh bewiesen, dass ich auf hohen Schuhen laufen kann – bei Fashion Shows vor und hinter den Kulissen. Die Leute mögen es, dass ich viel lache und gerne Komplimente verteile und ich kenne mich mit Mode und Styling aus. Außerdem quatsche und tratsche ich gerne mit den Chicas über Männer. Das scheint ganz gut anzukommen.

Was geben Sie einer Frau als allerersten Tipp, wenn sie an ihrem Selbstbewusstsein arbeiten möchte?
Du bist gut so, wie du bist, glaube an dich. Denn erst wenn du dich selbst liebst, kannst du auch andere lieben und von anderen geliebt werden.

1
„Frauen bezahlen mich, um ihre Ziele zu erreichen“