Mode-ClansRoberta Armani

Mit zehn Jahren wollte Roberta Armani Psychologin werden. Heute leitet sie das Armani-Celebritys-Büro. „Die Wahrheit ist, dass man bei der Arbeit, die ich mache, auch ein bisschen Psychologe sein muss“, sagt sie. Recht hat sie – schließlich kümmert sie sich um große Stars und Diven, die von Armani ausgestattet werden, zum Beispiel bei den Oscars. Giorgio Armanis Nichte arbeitet seit zwölf Jahren im Unternehmen. Ganz am Anfang lernte sie die Basis kennen – im Emporio-Store in New York. Dann entwickelte sie Fingerspitzengefühl im Pressebüro, bevor sie die Verantwortung für die Stars von Hollywood übernahm.

Sie selbst hat es übrigens auch schon vor die Kamera geschafft. 2001 spielte sie in „Hannibal“ mit. Sie entschied sich aber trotzdem gegen eine Karriere als Filmstar. Obwohl sie wie einer aussieht. Von ihrem Onkel, sagt sie, habe sie den Sinn für Disziplin, „doch es wäre zu optimistisch zu glauben, dass ich auch nur einen Bruchteil seines Talents geerbt habe“. Aber sicher ein großes Stück seiner Leidenschaft.