Model designt DessousHeiße Stöffchen: Heidi Klum gibt’s bald für Drunter

© PR NewswireFoto/Bendon
„Es gibt viele Firmen, die mit mir zusammenarbeiten wollen, aber ich wollte ein Unternehmen, das so groß und etabliert ist, wie Bendon“, sagte Heidi Klum gegenüber „Women‘s Wear Daily“ über ihren neuen Deal. Elle McPherson wird ihre Dessous künftig mit einem anderen Hersteller produzieren. Konkurrenz zu ihrer Vorgängerin sieht die Modelmama kaum, eher Bewunderung: „25 Jahre, das ist ein Imperium und eine beeindruckendes Business, das Elle mit Bendon geschaffen hat.“

Heidi Klum will nicht mehr in Dessous über den Laufsteg stolzieren. Schade! Aber Grund genug, sich nochmal an ihren superheißen Auftritten der Vergangenheit zu erfreuen. Nach ihren Designs für Birkenstock, einem eigenen Parfum und Kinderbekleidung für „Babies’R’Us“ folgt nun also auch noch Unterwäsche im Heidi-Klum-Style. Zur Ruhe kommen wird die Unternehmerin wohl so schnell trotzdem nicht. „Die Leute denken immer, es gibt schon alles. Aber das stimmt nicht. Es gibt immer noch etwas. Ich habe einen kleinen Hamster im Kopf, der immer rennt!”, so Heidi Klum im Gespräch mit „Women’s Wear Daily“.

Ab Januar 2015 ist die Kollektion „Heidi Klum Intimates“ bei Bendon erhältlich. Die einzelnen Stücke werden preislich zwischen umgerechnet 45 und 80 Euro liegen. Eine günstigere Zweitlinie „Heidi by Heidi Klum“ ab Juli 2015 und eine Wäschelinie für Herren, „HK Men“ folgen im Januar 2016. In Deutschland werden die Klum-Stöffchen im Berliner Nobelkaufhaus KaDeWe erhältlich sein.

Mit Unterwäsche ist Heidi Klum als ehemaliger „Victoria’s Secret“-Engel Profi. Doch in der Vergangenheit ging eine Design-Kooperation zwischen Klum und einem Modehaus bereits weniger gut aus: 2006 beendete das Versandhaus „Otto“ die Zusammenarbeit mit dem Model, eigenen Angaben zufolge aufgrund der Unzuverlässigkeit der prominenten Vertragspartnerin.  So kennen wir sie sonst gar nicht.

Haben Sie schon mal Bikinis aus Sand und Salat gesehen?
Video / 1:10 Min. / AMICA Online/Wochit

Eigentlich waren sie nur Sportbekleidung zum Schwimmen. Doch diese Bikinis haben damit nichts mehr zu tun. Models tragen sexy Stücke aus Sand, Blumen oder nur ein paar Schnüren. Die verrückten Teile!




ran