Nach dem „Etwas zu fett“-VorwurfAdele will zwei Kleidergrößen abnehmen

© REUTERS

Karl Lagerfeld lästerte über Adele sie sei „ein bisschen zu fett“, Madonna verteidigte ihre junge Kollegin. Dir Kritik des Modeschöpfers sei „lächerlich“ und: „Adele ist ein großartiges Talent und wie viel sie wiegt, hat nichts damit zu tun.“

Ganz unabhängig davon hat Adele nun ihr persönliches „Fit für den Sommer“-Programm begonnen. Zwei Kleidergrößen will sie verlieren.

Wie die Boulevardzeitung „The Sun“ berichtete, setzt die Sängerin damit ihr Ziel gesünder zu leben fort. Denn letztes Jahr hatte sich die Grammy-Gewinnerin einer Stimmbandoperation unterziehen müssen. Mit dem Rauchen hat sie bereits aufgehört und zwei Mal pro Woche trainiert die 23-Jährige mit einem Personal Trainer.

„Adele hat viel mehr Energie, seitdem sie nicht mehr raucht. Sie will wirklich gesünder werden, jetzt nachdem sie schon die Hälfte geschafft hat“, verriet ein Insider „The Sun“. Auf Adeles Fitnessprogramm steht nun auch Pilates – eine Empfehlung ihres Kumpels Alan Carr. „Sie war schon immer gespannt darauf Pilates auszuprobieren, aber bis vor kurzem war einfach keine Zeit dafür“, so der Insider weiter. Zusammen mit ihren Hunden wollen der britische Schauspieler Carr und Adele außerdem abends laufen gehen.

Nachdem die Sängerin bisher immer zu ihrer Figur gestanden hatte, sie hätte nie Modelmaße haben wollen und sei ein Vorbild für andere Frauen, ist der Leidensdruck vor dem Sommer nun offensichtlich doch gestiegen. Bleibt zu hoffen, dass Adele zumindest ihrer Aussage treu bleibt: „Ich möchte kein Skinny-Mini sein.“

Google-Anzeigen
Samira  |  19.03.2012 16:07
super
Wenn Sie fit wird, wird soe bestimmt noch produktiver. Falls Sie mal auf Deutschland-Tornee ist, kann Sie sich einen Trainer über fit29 besorgen. Auch wenn Sie das bzgl. der Kosten nicht nötig hätte.

Chris  |  19.03.2012 14:18
Stimme ?
Dann leidet doch die Stimme, oder? Schaut die Operndiven an, die sind alle etwas rundlicher. Sie haben dann mehr Power..Schade, dass es immer ums Aussehen geht, sie ist doch Künstlerin. Da zählt die Leistung.

namenlos  |  19.03.2012 10:36
Schade wenn sie sich sowas
aufdiktieren lässt. Ich finde sie super, sie ist ne tolle Frau.

Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar