Nackt-Kampagne für Brian AtwoodEva Herzigová spielt Nixe mit Luxus-„Flossen“

„Der Sex steckt im Schuh“, lautet das Unternehmensmotto von Brian Atwood. Kein Wunder also, dass der amerikanische Designer für seine aktuelle Werbekampagne etwas Verführerisches im Sinne hatte. Das Ergebnis: Supermodel Eva Herzigová badete für ihn in einem Pool – mit nichts mehr am Leib, als seinen 15 Zentimeter hohen Killer-Heels. Mal stützt sie sich mit dem Arm am Beckenrand ab und winkelt ein Bein so an, dass es mitsamt dem blütenverzierten Plateau-Schuh aus dem Wasser ragt, mal liegt sie rittlings im Wasser und lässt die Unterschenkel auf den Fließen ruhen. Im Zentrum der Aufmerksamkeit liegen hier aber weniger der rote Kussmund oder die von ihren Händen verdeckten Brüste, sondern vielmehr beerenfarbene Multistrap-Sandalen zum Binden. Inszeniert wurde die 39-jährige Tschechin als Wassernixe von dem berühmten Fotografenduo Mert Alas und Marcus Piggott, alias Mert & Marcus.

Und obwohl das Model von Kopf bis Knöchel nackt ist, trägt sie doch ein teureres Outfit als viele Menschen auf der Straße: Bis zu 1500 Euro kosten die luxuriösesten Schuhwerke aus dem Hause Atwood. Und die sind begehrt! Brian Atwoods Kundenstamm liest sich wie die Gästeliste der Oscar-Verleihung: Eva Longoria, Jennifer Lawrence, Leighton Meester, Amanda Seyfried und Penélope Cruz gehören zu seinen Fans. Doch wer ist der Mann, der Frauenfüßen so viel Sex-Appeal verleiht? Geboren in Chicago, entdeckte der heute 45-Jährige schon früh seine Passion für Frauenschuhe. „Ich habe schon als Kind Schuhe gezeichnet – immer High Heels“, sagt er.

Nach seinem Studium am New Yorker „Fashion Institute of Technology“ arbeitete er zunächst als Model in Mailand für Labels wie Dolce & Gabbana oder Dries Van Noten. Als er viele Leute im Business kannte, gelangten seine Schuhentwürfe an Gianni Versace und der stellte ihn prompt als Accessoires-Chefdesigner ein. Im Jahr 2001 gründete er dann, nach neun Jahren bei Versace, sein eigenes Label. Mit Erfolg! Heute werden seine Kreationen in 270 Shops weltweit verkauft. Inklusive Sex-Appeal.

Übrigens: Mit dem Sex-Appeal übertrieb es Kampagne mit Candice Swanepoel - New Yorker verbieten High-Heel-Orgie. Die Werbefilme wurden von New Yorker Taxibildschirmen verbannt, weil man sie für zu verrucht hielt.

Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar