Kampf den Speckröllchen!So machten sich Halle Berry & Co. fit für die Oscars

Es gibt Kleider, die gehören irgendwie zur Oscar-Verleihung - diejenigen Kleider, die einem immer ins Gedächtnis kommen, wenn man anfängt, über die Preisverleihung nachzudenken. Sie sind genauso Teil des Events wie die berühmte und begehrte Goldstatue selbst. Halle Berrys durchsichtiger Traum aus dem Jahr 2002 ist so ein Kleid, oder das Vintage-Modell von Julia Roberts aus dem Jahr 2001. Doch vor dem großen Auftritt machten sich auch diese strahlenden Superstars ganz schön Sorgen um ihre Problemzonen - und bekämpften sie mit hartem Training. In der britischen „Women's Health“ verrieten die Fitness-Trainer der Schönheiten, welche kleinen Makel ihre prominenten Kundinnen plagten und wie sie die Stars Oscar-fit machten:

© REUTERS
Julia Roberts - 2001: Beste Schauspielerin für „Erin Brokovich“ - trug Valentino

Julia Roberts räumte im Jahr 2001 den Oscar ab - und trug dabei ein Kleid, das ihr eigentlich zu klein war. Es handelte sich um eine Vintage-Robe von Valentino, die schmaler geschnitten war, als es heutige Modelle sind. Trainerin Kathy Kaehler, mit der Roberts schon seit 20 Jahren zusammenarbeitet, brachte Schultern, Brust und Hüften der Schauspielerin in Form. „Wir haben vor dem Event viele Liegestützen gemacht. Sie sind ideal, um den Oberkörper in Form zu bringen, wenn man nicht bullig aussehen möchte“, erzählte sie „Women's Health“. „Wir haben aber auch im Schwimmbad trainiert, um ein bisschen Abwechslung reinzubringen.“ Alle, die auch in Julia Roberts Oscar-Form kommen möchten, sollten Kaehlers Übung, den Unterwasser-Marathon, ausprobieren. Im Schwimmbad laufen Sie dafür 20 Minuten auf der Stelle. Tragen Sie dabei ruhig einen Schaumgummi-Gürtel, um im Wasser stabil zu bleiben.

© REUTERS
Halle Berry - 2002: Beste Schauspielerin für „Monster's Ball“ - trug Elie Saab

Halle Berry schrieb 2002 gleich auf mehrere Arten Geschichte. Sie war die erste Farbige, die die Goldstatue gewann. Und sie trug dabei ein Kleid, das wohl nie in Vergessenheit geraten wird. Problemzonen und Speckröllchen verzieh die durchsichtige Traumrobe von Elie Saab aber auf keinen Fall. Trainer Harley Pasternak kümmerte sich dementsprechend in erster Linie um die Bauchmuskeln der Schauspielerin. Lange quälen musste sich Berry aber nicht. „Wir haben an fünf Tagen die Woche für 25 Minuten zusammen trainiert“, erklärte Pasternak. „Jeden Tag haben wir uns um einen anderen Teil des Körpers gekümmert.“ So sollte Berry eine schmalere Silhouette bekommen. Die wollen Sie auch? Pasternak empfiehlt dafür die Superman-Übung. Dafür legen Sie sich mit dem Kopf nach unten auf den Boden und heben Arme und Beine so an, als würden Sie fliegen. Immer wieder heben und senken!

© REUTERS
Hilary Swank - 2005: Beste Schauspielerin für „Million Dollar Baby“ - trug Guy Laroche

Vorne viel Stoff, hinten wenig: „Bei diesem Kleid ging es komplett um ihren Rücken“, sagte Hilary Swanks Trainerin Anne Brendle „Women's Health“ über die Oscar-Robe aus dem Jahr 2005. „Hilarys Mission war es deshalb, Muskeln zu verlieren und nicht zu gewinnen.“ Immerhin hatte sie sich für „Million Dollar Baby“ vorher ein Boxerinnen-Kreuz antrainiert. In ihrem Kleid sollte sie zarter und femininer wirken. Das erreichten Hilary Swank und ihre Trainerin vor allem über die Ernährung. Die Schauspielerin verzichtete auf proteinreiche Kost, verlor dadurch Muskelmasse. Aber auch ein paar Fitness-Übungen tragen dazu bei, einen oscarreifen Rücken zu bekommen. Brendle empfiehlt dafür etwa die sogenannte Schulterbrücke. Legen Sie sich dafür mit angezogenen Knien auf den Boden. Heben Sie dann das Becken nach oben. Mehrmals wiederholen! Wer noch größere Trainingserfolge erzielen will, hebt bei der Übung zusätzlich ein Bein an.

© Reuters
Reese Witherspoon - 2006: Beste Schauspielerin für „Walk the Line“ - trug Dior

Wabbelige Oberarme - davor hatte Reese Witherspoon 2006 besonders Angst. Ihr Trainer Matthew Reyes arbeitete mit ihr entsprechend viel an Schultern und Armen. Außerdem verbrannte Witherspoon eine Menge Kalorien, um in ihre Vintage-Robe von Dior zu passen. Sie lief fünf Kilometer am Tag und nahm an Reyes Yoga-Hop-Kurs teil. „Das 60-Minuten-Training kombiniert Yoga mit Cardio und Stärkungs-Übungen“, so Reyes. „Es trainiert alle Muskelgruppen.“ Doch wie wurde Witherspoon nun ihre Wabbel-Arme los? Die Antwort: Mit Matthew Reyes Hunde-Übung. Sie fangen dafür kniend auf allen Vieren an und heben den Po schließlich so an, dass ihr Körper wie ein V auf dem Boden steht. Mehrmals wiederholen!

© REUTERS
Sandra Bullock - 2010: Beste Schauspielerin für „Blind Side“ - trug Marchesa

Ein runder Bauch? Den konnte Sandra Bullock in ihrem Satin-Kleid aus dem Jahr 2010 auf keinen Fall gebrauchen. Trainerin Simone de la Rue kümmerte sich um ihre schlanke Silhouette und ein knackiges Seitenprofil. „Dafür ist eine Kombination aus Krafttraining und Cardio besonders gut geeignet“, erzählte de la Rue in der „Women's Health“. „Das Krafttraining formt die Muskeln, während das Cardio-Training die Fettschichten zum Schmelzen bringt.“ Sie wollen sich in ein ähnlich schmales Kleid zwängen? De la Rue empfiehlt dafür abwechselnd eine Minute Seilspringen und 40 Hampelmänner. Das verbrennt Kalorien.

Im Video sehen Sie die Oscar-Gewinner 2014: