Seitenwellen und edle Kurzhaar-StylesDie schönsten Oscar-Frisuren zum Nachmachen

von AMICA Online Redakteurin J'adore les Parisiennes!
Alle Infos zu Kerstin: oder folge mir auf

© AFP/ Reuters
Schon Wochen vor der Oscar-Verleihung werben Designer um die Gunst der Stars, damit Nominierte und Laudatorinnen sich für ihr Label entscheiden. Schließlich kann das Kleid dem Modehaus zu ganz neuem Image verhelfen. Der Aufmerksamkeitsfaktor ist unbezahlbar. Doch für den perfekten Oscar-Auftritt ist die Robe nur ein Teil des Looks. Haare und Make-up unterstreichen – im Idealfall – die Wirkung. Es hat gelegentlich aber auch den gegenteiligen Effekt. 2014 gingen die Stars hier kein Risiko ein.  

„Dieses Jahr waren Haare und Make-up recht stressfrei und unaufgeregt“, stellte Carsten Thieltges, Inhaber des Münchner Friseursalons „Gloum“, fest. „Selbst Lady Gaga hielt sich zurück und ließ lediglich ihr Versace Kleid glänzen.“ Die Stars verzichteten auf aufwendig hochgesteckte Haare, sondern vielmehr auf gewellte, offene oder halboffene Frisuren. Ähnlich wie in den vergangenen Jahren. Ganz natürlich mögen es Stars wie Angelina Jolie, Jessica Biel und Sally Hawkins auch in Sachen Haarfarben, die warme Brauntöne setzen.  

„Die Trends der Oscars 2014 sind offene, zu einer Seite getragene Haare wie bei Sandra Bullock oder Kate Hudson“, sagte Thieltges. „Ein weiterer Trend ist es, das Haar simpel, lässig, mit etwas Volumen nach hinten verarbeitet wie bei Portia de Rossi und Jennifer Lawrence. Das Ganze veredelt mit blonden Highlights ist mein Lieblingslook.“

Seit vergangenem Jahr erobern Kurzhaarfrisuren sowieso den roten Teppich, ergänzte der leidenschaftliche Oscar-Fan: Entweder die nach hinten gegelten Varianten wie bei Anne Hathaway und Charlize Theron oder lässiger wie bei Moderatorin Ellen DeGeneres. 

Ohne ein Haupt-Tool brauchten die Stylisten übrigens dieses Jahr gar nicht anreisen: das Lockeneisen.

Wie Sie die Highlight-Looks des Oscar 2014 nachstylen? Unser Frisurenexperte Carsten Thieltges erklärt sie Schritt für Schritt:

 

Sandra Bullock:

© REUTERS
- Das Haar wird im Trockenen mit einem Lockeneisen bearbeitet, das einen größeren Durchmesser hat.

- Beim Eindrehen nicht bis zu den Ansätzen drehen, so bleibt der Kopf flacher.

- Anschließend wird der Scheitel festgelegt und die kürzere Seite streng hinters Ohr gebürstet. Dort fixieren mit etwas Gel oder Haarspray

- Damit das Haar den Abend über zu einer Seite hält, fixieren Sie es mit zwei Haarnadeln gekreuzt im Nacken.

© REUTERS
 

Emma Watson:

- Das Haar wird im trockenen Zustand nach Benutzen eines Hitzeschutzes mit dem Lockeneisen bearbeitet.

- Das Haar wird aufgeschüttelt und es wird auf Glanz verzichtet. Das wirkt lässiger und unaufgeräumt. - Der Scheitel wird jetzt sehr tief angesetzt, damit die Vorderpartie etwas tiefer zum Gesicht gezogen werden kann.

- Die Seiten werden im Nacken mit zwei Haarklemmen fixiert. Wahlweise wie bei Emma Watson können Sie auch die Seitenpartien nach hinten zwirbeln und feststecken. Darunter das Haar nochmals aufbürsten und offen zum Rücken fallen lassen.

- Passend zum Kleid kann Haarschmuck oder eine Brosche zweckentfremdet zum Highlighten des simplen Looks verwendt werden.

 

Penelope Cruz:

- Der Dutt ist dieses Jahr etwas untergegangen. Dieser Look geht generell aber immer.

Den Tiffany-Prinzessinnen-Look können auch Frauen mit nicht fülligen oder langen Haaren tragen. Man benötigt einen Dutt oder Knotenring als Haarunterlage. Den bekommt man für zwei bis vier Euro beim Friseur oder im Fachgeschäft.

- Das Haar wird streng zum oberen Hinterkopf gebürstet und mit einem Haargummi zu einem Pferdeschwanz gebunden.

- Streifen Sie mit etwas Haarspray oder Gel gegebenenfalls abstehende Haare glatt.

- Wickeln Sie die Haare nun um den Pferdeschwanz und stecken Sie das Haar mit Haarnadeln fest.

- Sollten sie einen Duttring verwenden, ziehen sie den Pferdeschwanz durch den Ring. Jetzt wird das Haar so um den Dutt gewunden und festgesteckt, dass von dem Hilfsmittel nichts mehr zu sehen ist.

- Fixieren mit Haarspray.

 

Jennifer Lawrence und Portia de Rossi:

- Strähnen-Highlights lassen das Haar strukturierter und lebendiger erscheinen. Auch wird das Haar mit einem Lockeneisen im trockenen Haar bearbeitet. Dieses Mal bis hin zu Ansatz eindrehen, da das entstehende Volumen für den Look benötigt wird.

- Zusätzlich wird das Haar am Oberkopf leicht antoupiert.

- Jetzt nehmen Sie das Haar nach hinten. Die Seiten enger als das Deckhaar.

- Im Nacken wird das Haar festgesteckt, fertig.

Tipp: Wenn Sie die Haare strenger aus dem Gesicht tragen, sollten Sie beim Lippenstift Gas geben und Farbe sprechen lassen!

© PR
Hair-Stylist Carsten Thieltges

Friseursalon Gloum

Rumfordstraße 37 – 80469 München

Telefon: 089 / 269 491 02

E-Mail: carsten@gloum.de

Video: Das sind die modischen Highlights des Oscar 2014: