Premiere „Maleficent - Die dunkle Fee“Goldmarie und Minz-Fee feierten Angelina Jolies Film

Text: Andrea Vodermayr

Zahlreiche Münchner Promis wollten Angelina Jolies neuen Film sehen - und verzauberten dabei in zart-feenhaften Outfits, die Angelina Jolies bösem Filmcharakter sicher viel zu farbenfroh wären. So ein glamouröses Film-Event hat München länger nicht erlebt: Die zahlreich erschienen VIP-Ladies trugen  - anstatt dem sonst gängigen Kinolook Jeans und Turnschuhe - glamouröse Abendroben, es gab Champagner anstatt wie üblich Cola aus Pappbechern und die Veranstaltung fand im noblen Gloria Palast anstatt im Großraumkino statt. Zudem trugen die Premierengäste zum Teil schwarze Hörner auf dem Kopf.

Ungewöhnlich und seltsam? Nein, dem Anlass entsprechend! Disney hatte zusammen mit Natascha und Gernot Grün vom Kleiderverleih Dresscoded.com unter dem Motto „Fashion meets Movie“ zum Premieren-Screening des neuen Angelina-Jolie-Films „Maleficent - Die dunkle Fee“ geladen (offizieller Kinostart: 28. Mai). In der Neuerzählung des bekannten Märchens „Dornröschen“, überrascht die schöne Angelina Jolie als böse Fee: mit kreideweißer Haut und eben mit schwarzen Hörnern auf dem Kopf.

„Wir wollten endlich mal ein bisschen Glamour in die deutsche Filmlandschaft bringen“, sagte Gastgeberin Natascha Grün. „In den USA machen sich die Leute ja auch immer toll zurecht. In Deutschland hingegen versuchen die Filmleute oft lieber nicht aufzufallen. Das ist schade. Vor allem da es so tolle Abendkleider gibt.“ Und die kann frau sich - neben Accessoires wie beispielsweise Handtaschen  - bei Dresscoded.com für jeden Anlass ausleihen: „Wir haben Kleider für jeden Anlass, egal ob Hochzeiten, Geburtstage, Galas, Bälle  - oder eben auch für Filmpremieren. Da in dem Film Fashion eine große Rolle spielt, bot sich die Kooperation mit Disney einfach an", erzählt Natascha Grün weiter.

Nina Eichinger führte durch den Abend - natürlich ebenfalls im langen Kleid (wie alle Damen in Nuit by Vera Mont): „Ich finde es schön, bei Filmpremieren Abendkleid zu tragen. Das habe ich früher schon immer bei den Premieren meines Vaters getan, zum Beispiel bei "Das Parfüm".  Er hat immer gesagt: 'Es ist wichtig, dass Frauen schön angezogen sind'. Umso besser, dass man sich diese Kleider jetzt auch ausleihen kann. Das ist bezahlbar und man sieht trotzdem gut aus.“

© Disney/Gisela Schober/Getty Images
Auch Simone Ballack punktete kleidertechnisch - in Mintgrün. Sie weiß die Vorzüge des Kleiderleihens ebenfalls zu schätzen: „Für jedes Event ein neues Kleid kaufen - das ist mir viel zu teuer.“ Die Ex von Michael Ballack schaut da also aufs Geld? „Ja, klar“, meinte sie. Und sie überraschte mit neuer Frisur: Sie hat sich von ihrer langen Mähne getrennt und trägt ihre Harre jetzt knapp über der Schulter: „Ich hatte mal Lust auf etwas Neues. Und kurz und knapp ist superpraktisch für den Sommer.“ Neue Haare - neuer Mann? Sie schüttelte den Kopf: „Nein, bei mir ist was das angeht alles beim Alten. Neue Haare bedeuten nicht zwangsläufig eine neue Liebe.“

Annabelle Mandeng kam als die sexy Variante der Goldmarie - in einem Wow-Kleid in Gold von Nuit by Vera Mont: „Ich finde es toll, wenn eine Filmpremiere genauso zelebriert wird wie in Hollywood - nämlich mit schönen Kleidern“, sagte die Moderatorin, die extra aus Berlin angejettet war und sich mit Neu-Liebe Matthias (Werbefilm-Produzent) auf dem (Glamour-)Parkett zeigte. „Wir sind seit Anfang März zusammen“, erzählte sie. „Er hat mich in Jeans und mit Turnschuhen kennen gelernt, weiß es aber auch zu schätzen wenn ich mich wie heute Abend schön mache“, erzählte sie. Warum ist er Mr. Right? „Er vereint alle möglichen Charaktereigenschaften, die ich noch nie bei einer einzelnen Person gefunden habe“, schwärmte sie. Sie zog nicht nur dank Hammerkleid, sondern auch dank Top-Figur die Blicke auf sich: „Ich habe innerhalb von zwei Monaten acht Kilo abgenommen, ein Kilo pro Woche.

Ganz ohne Druck. „Ich habe einfach auf meinen Körper gehört und das gegessen, was mir gut tut. Und mich von der Liebe ernährt", lachte sie. „Ich wiege jetzt 57 Kilo bei einer Größe von 1,81 Metern und habe schon jetzt im Mai meine Bikinifigur."

Da werden die Stars zu Hexen

Nur Teufelshörner? Der Film „Maleficent“ inspirierte junge Nachwuchs-Modemacher noch zu ganz anderen märchenhaften Kreationen, die sie bei der Münchner Premiere vorführten. Auch Moderatorin Ruth Moschner strahlte im perfekten Outfit. Dabei hatte sie kurz zuvor noch Kleider-Trouble gehabt: „Erst hatte mein Flieger anderthalb Stunden Verspätung, und dann war der Koffer nicht da - in dem sich Kleid für heute Abend befand. Da wäre ich um ein Haar zur Hexe geworden“, lachte sie. „Ich habe den Koffer erst auf den letzten Drücker bekommen.“ Wird sie tatsächlich manchmal zur Hexe? „Ich bin eigentlich immer die Nette, nie die Böse. Ich habe höchstens einmal meine "g'spinnerten" zehn Minuten, und dann ist wieder alles gut.“ Sie fühlte sich pudelwohl in ihrem Glitzer-Dress im Kino:

„Die großen Filme haben immer große Modetrends geschaffen. Und vor allem die Disney-Filme stehen für den Prinzessinnen-Look."

Münchner VIPs im Kinosessel: Jens Lehmann und Frau Conny. Während der Ex-Torhüter sich für Lässig-Look anstatt Anzug entscheiden hatte, führte seine Frau Conny wie gewünscht Abendkleid aus. Und das trotz Krücken: „Ich wurde kürzlich am Meniskus operiert", erzählte sie. „Unterm Kleid trage ich Turnschuhe  - ein ganz neuer Look“, lachte sie.

Schauspielerin Nadeshda Brennicke war ebenfalls aus Berlin gekommen: „Ich besuche im Anschluss noch meine Familie hier in München. Danach fahre ich zum rumänischen Filmfestival. Ich bin gespannt, wie glamourös es dort zugehen wird.“ Wann wird sie zur Hexe? „Bei ganz vielen Sachen, über die ich hier allerdings kein Wort verliere. Ich gebe mich anständig“, lachte sie.

„Wann meine Frau zur kleinen Hexe wird? Wenn sie Hunger hat. Dann ist sie in der Tat unausstehlich“, lachte Moderator und Sänger Maxi Arland, der von seiner Frau Andrea begleitet wurde. Er war angesichts der glamourösen Ladies geplättet: „So glamourös wie heute geht es leider nicht bei allen Veranstaltungen zu, auch wenn München eine der schicksten Städte ist, die ich kenne. Hier können sich die Augen richtig erholen. Schade nur, dass es so einen Online-Kleiderverleih noch nicht für Männer gibt. Wie wollen schließlich auch nicht immer den gleichen Anzug tragen. Vor allem, für Krawatten oder Einstecktücher wäre es perfekt, denn Anzüge habe ich eigentlich genug im Schrank.“

Weiteres Highlight des Abends: die Fashion Show der AMD und der Theaterakademie, die eigens für das Event Kleider im Filmlook entworfen hatten.

Wer außerdem mit dabei war, sehen Sie in unseren Bildergalerien! 

 

Auf der Suche nach dem perfekten Make-up? Unser Video zeigt, wie es geht:
Video / 2:29 Min. / AMICA Online

Jede Braut möchte an Ihrer Hochzeit die Schönste sein. Worauf Sie fürs perfekte Make-up achten müssen, erklärt Profi-Visagistin Mareike Joerdens. Ob verspielt, romantisch oder divenhaft, mit diesen Tricks gelingt Ihr Braut-Make-up.