Szene-ClubsDie Promi-Hotspots in den USA

© Reuters

Seit eh und je ist New York die Metropole der internationalen Clubszene. Alles was Rang und Namen hat trifft sich zum Nightlife im pulsierenden Manhattan. Aber auch andere Städte haben für Promis jede Menge zu bieten. AMICA zeigt eine kleine Auswahl an US-Szene-Clubs.

Das „Marquee“

Das „Marquee“ in New York

Laut New York Post ist das Marquee der zurzeit „heißeste Club des Universums“. Sich als Normalsterblicher selbst davon zu überzeugen, dürfte allerdings schwierig werden.

Am Türsteher kommen nämlich die wenigsten vorbei, die nicht berühmt oder wenigstens als Millionäre bekannt sind.

Ist das erst einmal geschafft, hat der Club einen hohen Unterhaltungsfaktor mit spektakulärem Innendesign, schwindelerregenden Getränkepreisen und jeder Menge Star-Aufgebot.

Stars und Design sehen Sie in der Bildergalerie!

Das „Pink Elephant“

Das „Pink Elephant“ in New York

Neben dem Marquee zählt der „Pink Elephant“ zu den angesagtesten Clubs in New York. Meistens läuft House und Garage, gemixt von europäischen DJs.

Die Promis, die man dort antrifft, sind dann doch US-Amerikaner.

Überzeugen Sie sich selbst, in der Bildergalerie!

Der „Viper Room“

Der „Viper Room“ in Los Angeles

Spätestens seitdem der Schauspieler River Phoenix hier 1993 an einem Drogencocktail aus Heroin und Kokain starb, hat dieser Club tragische Berühmtheit erlangt.

Inhaber ist Johnny Depp, der die Prominenz scheinbar magisch anzieht. Denn nach wie vor tummeln sich hier die bekanntesten und berüchtigsten Stars der Rock- und Filmszene, Skandale inbegriffen.

Mehr über die prominenten Gäste des Viper Room erfahren Sie in der Fotostrecke!

2
Die Promi-Hotspots in den USA