Rätseln um Fürstin von MonacoWo ist der Zwillingsbabybauch, Charlène?

Elegant und zeitlos sind die Looks der ehemaligen Schwimmerin Charlène von Monaco. Hier gibt's die neuesten Bilder der werdenden Mama.Es sollen Jungs werden! Das zumindest will die spanische Zeitung „El Mundo“ das über die Zwillinge von Charlène erfahren haben. Bestätigt ist das durch das Fürstentum Monaco nicht. Genauso wenig wie die Zwillingsschwangerschaft überhaupt. Doch da sich hier Charlènes Vater verplappert hat, gilt das als ziemlich sicher.

Inzwischen ist die Fürstin des Zwergenstaats etwa im sechsten Monat. Doch von ihren Zwergen im Bauch ist wenig zu sehen. Darüber machen sich jedenfalls Portale wie „Stylebook.de“ und „Bunte.de“ Gedanken: „Immer noch kein Babybauch!“. Ohnehin hat sich Charlène von offiziellen Veranstaltungen sehr zurückgezogen. Umso mehr richten sich dann natürlich Babybauch-Watch-Augen auf sie.

Wie beispielsweise beim alljährlichen Picknick im Prinzessin Antoinette Park in Monte Carlo. „Doch obwohl sie ein recht eng anliegendes Outfit trug und ein schmaler Gürtel den Fokus auf ihre Taille richtete, suchte man vergeblich nach einem Babybauch“, schrieb „Bunte.de“. „Lediglich eine Mini-Wölbung - die nur im Profil sichtbar ist - lässt sich unter dem Kleid vermuten.“

Erstens ist es ganz individuell, wie schnell bei Schwangeren die Babykugel zu sehen ist und ab wann sie Umstandsmode tragen. Und zweitens ist es genau die Kleidung, die Charlène raffiniert einsetzt, um die Wölbung nicht zur Schau zu stellen. Schließlich übt sie sich in fürstlich zurückhaltender Eleganz.

Der Gürtel des nachtblauen Blusenkleids akzentuiert die Taille oberhalb des Babybauchs, sodass optisch die Sanduhrform erhalten bleibt und die Plisseefalten des Rocks umspielen ganz sanft ihre Figur. Ähnlich geschickt wählte Charlène im Juni ein locker fallendes Etuikleid in Weiß für die Eröffnung des Jachtclubs von Monaco, bei dem nur in Bewegung eine Rundung durchschien.

Auf das Rezept „Nachtblau und nicht körperbetont“ setzte die Fürstin von Monaco auch beim Rotkreuz-Ball im August. Einzig ihre ebenfalls clevere Strategie, um den Bauch nicht in Szene zu setzen, „Ich lasse mich nur von vorne fotografieren“ ging da nicht auf. Denn da ist der Babybauch von der Seite sehr deutlich zu sehen. Ob Zwillings-Jungs oder -Mädchen? Das werden wir wohl erst im Dezember erfahren.

Für wenig Begeisterung hatte im Fürstentum der Film „Grace of Monaco“ über Grace Kelly gesorgt:
Video / 2:16 Min. / SquareOne/Universum

Wenn Nicole Kidman als Grace Kelly auftritt, halten die Monegassen den Atem an. Sie haben Angst ums Image. Auf dem Festival in Cannes feierte „Grace of Monaco“ als Eröffnungsfilm Weltpremiere. Der Trailer.




keko