Neue KostümdesignerinBallett-Premiere für Stella McCartney

© Bang Showbiz

Die Kostüme des Labels Rodarte für „Black Swan“ lösten einen Ballett-Hype in der Modewelt aus. Jetzt kreierte die nächste Designerin Tutus: Stella McCartney.

Schon Anfang des Jahres hatte ihr Vater Paul McCartney erzählt, dass er den Soundtrack für ein Stück des „New York City Ballet“ schreiben würde. Ohne zu wissen, dass das Management des berühmten Ballett-Hauses denselben Gedanken hegte, scherzte Stella McCartney, dass sie ja die Kostüme entwerfen könne. Nun feierte das Stück namens „Oceans Kingdom“ mit Stellas Kostümen und Pauls Musik in New York Premiere.

Stella, die eine Woche zuvor 40 Jahre alt wurde, hatte erstmals in ihrer Karriere Kostüme für das Ballett entworfen. Der einzige Bezug zu diesem Genre, war der Ballett-Unterricht ihrer vierjährigen Tochter. Zu den Entwürfen sagt sie: „Meiner Meinung müssen die Stücke den tänzerischen Anforderungen genügen. Es geht nicht nur um Design. Die Tänzer müssen in der Lage sein, springen, herumzuwirbeln und Personen in die Luft heben zu können.“

Besonders toll fand die Designerin jedoch mit ihrem Vater zusammenarbeiten zu können. Gegenüber „WWD“ sagte sie: „Es ist interessant. Auf der einen Seite bin ich eine Tochter, die mit ihrem Vater arbeitet. Das ist eine unglaublich bemerkenswerte Erfahrung im Leben, egal wer dein Vater ist – eine emotionale Angelegenheit. Auf der anderen Seite ist mir klar, dass es sich bei dieser Person um Paul McCartney handelt.“

Quelle: Bang Showbiz