Strahlende MutterHerzogin Kate bezaubert erneut in Alexander McQueen

von AMICA Online Autorin
Alle Infos zu Ramona: oder folge mir auf

© AFP/ Reuters
Wer erinnert sich nicht gerne an die Märchenhochzeit im April 2011 zurück: Catherine Elizabeth Middleton, wie sie damals noch mit bürgerlichem Namen hieß, stieg aus einem Rolls Royce und bezauberte Menschen rund um den Globus. Ihr Brautkleid von Sarah Burton, der Chefdesignerin des Modelabels Alexander McQueen, war ganz wie es sich für eine royale Traumhochzeit gehört. Ein langärmeliger Traum aus Seide mit einer 2,70 Meter langen Schleppe und Spitzendetails umspielte Kates superschlanke Figur. Neben dem mittlerweile prominenten Hinterteil von Schwester Pippa Middleton ist es vor allem das Brautkleid, das allen von der Hochzeit mit Prinz William im Gedächtnis bleibt. Die Nachfrage war in der Folgezeit nach der königlichen Hochzeit sogar so groß, dass eine preiswertere Reproduktion für einen Onlineshop kreiert wurde, die bereits kurze Zeit später ausverkauft war.

[kein Linktext vorhanden]Mit der Taufe von Prinz George vollzog sich nun ein weiteres historisches Ereignis im britischen Königshaus. Angemessen stilvoll erschien der erlesene Kreis der nur 22 Gäste, deren Outfits mehrheitlich in Cremeweiß und Blau gehalten waren. Herzogin Kate erschien in ihrem cremefarbenen Kleid nicht nur farblich abgestimmt auf das aufwendige Taufkleid von Baby George, sondern auch wie einst zur Hochzeit in einer Alexander-McQueen-Kreation. Seit ihrer Traumhochzeit wählte Herzogin Kate zu vielen offiziellen Anlässen Kleider des britischen Modehauses.

Alexander McQueen und die Herzogin von Cambridge – diese Kombination garantiert stets Auftritte mit Wow-Momenten. Egal ob im bodenlangen tannengrünen Kleid für eine Preisverleihung des Senders BBC 2012 oder hochschwanger in Zartrosa bei einer Zeremonie in London im Juni 2013, die Kreationen des Hauses Alexander McQueen sind stets wie gemacht für die schöne Kate. Auch mit ihrer Outfitwahl bei der royalen Taufe bewies die Herzogin nun wieder einmal, dass sie nicht grundlos als absolute Stil-Ikone gilt. Wir sind gespannt, mit welchen Looks sie bei ihren nächsten Auftritten begeistern wird. Eines ist dabei sicher: Unter ihren Outfits werden auch wieder einige Stücke aus dem Hause Alexander McQueen zu finden sein. Aber egal in welchem Look sie auftritt, eine so glückliche Mama entstellt auch das schlimmste Kleidungsstück nicht.