Nicole KidmanKönigin von Australien

Text: Jeff Dawson

Der Four-Wheel-Drive spuckt Staubwolken, während er uns durch eine Mondlandschaft im Nordwesten Australiens schaukelt. Am Rand der Holperpiste warnen Schilder vor kreuzenden Känguruhs oder hungrigen Flusskrokodilen. Und die gefühlte Temperatur sagt: Auf unserer Stirn lassen sich ohne Weiteres Spiegeleier braten. Nicht gerade die ideale Gegend, um einen 130-Millionen-Dollar-Film zu drehen. Doch wie eine Fata Morgana taucht nach einer Stunde Fahrt der Drehort für Baz Luhrmanns Epos „Australia“ auf, das an Weihnachten in die Kinos kommt.

So vergeht die Zeit
Nicole Kidman Private Photo Shoot In Sydney
Glückliche Zeiten

Nicole Kidman erwartet uns in einem grünen, hochgeschlossenen Kostüm, flankiert von einer Assistentin, die mit einem Schirm den Porzellanteint des Stars vor der sengenden Sonne schützt. Es sind glückliche Zeiten für Kidman: Sie ist verheiratet mit dem Country-Musiker Keith Urban, frischgebackene Mutter der kleinen Sunday Rose und mit Anfang 40 völlig im Reinen mit sich. Und falls man den Vorabkritiken für „Australia“ glauben darf, wird ihre schauspielerische Tour de Force im Outback mit allen international zu gewinnenden Filmpreisen belohnt werden.

„Ich habe immer davon geträumt, einen solchen Film zu drehen“, sagt Kidman. „Australia erinnert mich an die Klassiker, die ich als Kind so geliebt habe – „Vom Winde verweht“ und „Doktor Schiwago“. Als Baz und ich vor sieben Jahren zum ersten Mal über das Projekt sprachen, war ich sofort Feuer und Flamme."

Ein berühmtes Landei

Ist die Rolle eine späte Rückbesinnung auf ihre australischen Wurzeln? „Don’t worry. Den Aussie hatte ich auch in all den Jahren in Hollywood in mir!“, lacht sie und lässt für einen kurzen Moment hinter die Maske cooler Contenance blicken. Während man mit einer gewissen Genugtuung bemerkt, dass auch die makellose Mrs Kidman dezente Schweißflecken unter den Achseln bildet, folgt das nächste Outing: Tief in ihrem Herzen sei sie ja eigentlich ein Landei.

„Keith und ich haben eine Farm in Tennessee. So ein Zuhause habe ich mir schon lange gewünscht – einen gemütlichen Ort, an dem man gemeinsam alt werden kann.“ Nach der schwierigen Ehe mit Tom Cruise scheint sie nun endlich ihr Glück gefunden zu haben.

Die Besuche am Set haben den beiden offensichtlich gut getan. „Irgendetwas ist mit dem Wasser in Kununurra“, erwähnte Nicole Kidman kürzlich am Telefon. „Wir sind dort immer mit der Filmcrew schwimmen gegangen. Wie sich später herausstellte, wurden während der Dreharbeiten sieben Kinder gezeugt – darunter meine Tochter.“

Das komplette Interview mit Nicole Kidman lesen Sie in der Dezember-Ausgabe der AMICA (12/2008).

Abo-Service - Jetzt bestellen!

Mehr zum Thema:
1
Königin von Australien