Renee ZellwegerWie alles begann

Lange war Zellweger mit ihrem Filmpartner Jim Carrey verlobt, dann das plötzliche Aus. Von da an konzentrierte sich die „Bridget-Jones“-Darstellerin auf Musiker. Doch auch ihre Beziehung zu Jack White, dem Gitarristen der Band „The White Stripes", endete unglücklich.

Es folgte Damien Rice. Und während die Boulevardpresse noch auf ein Happy End mit dem Sänger wartete, heiratete sie auf einer abgelegenen Insel Kenny Chesney – einen Country-Sänger, oder besser DEN Country-Sänger der USA. Chesney ist in den Vereinigten Staaten der Superstar des Country und momentan mit zwei Alben in den Top Ten vertreten.

Bereits 1999 hatte er Zellweger als seine Lieblingsschauspielerin bezeichnet, wie „Country Weekly“ schreibt. Chesney hatte ihr seinen Hit „You Had Me From Hello“ gewidmet, nachdem er sie in dem Film „Jerry Maguire“ gesehen hatte. Doch erst in diesem Jahr haben sich die beiden das erste Mal getroffen: Am 15. Januar lernten sich Zellweger und Chesney bei dem Wohltätigkeitskonzert „Concert of Hope“ für die Opfer der Tsunami-Katastrophe kennen. Und am 9. Mai heirateten die beiden im engsten Familienkreis auf den karibischen U.S. Virgin Islands, wie ihre Sprecherin Nanci Ryder verkündete.

Der Sänger besitzt auf der Insel St. John ein Haus. Am Strand der Insel hatten sich Renée und Kenny vor einer weiblichen Priesterin das Jawort gegeben. Die Braut hatte ein Kleid ihrer Lieblingsdesignerin Carolina Herrera an, während der Bräutigam es vorzog, barfuß zu heiraten. Beide hätten während der Zeremonie gelacht und geweint. Es ist für beide die erste Ehe.

2
Wie alles begann