Business-KniggeStilsicher im Beruf

© Image Source

Selbst den größten Machos in der Businesswelt ist inzwischen klar geworden: Typisch weibliche Eigenschaften sind im Beruf gefragt wie nie. So gelten Einfühlungsvermögen und Anpassungsfähigkeit im modernen Unternehmen als wichtige Ergänzung zu „männlichen“ Eigenschaften wie Rationalität und Pragmatismus. Soft Skills nennt man, was heute Manager in Führungsseminaren lernen und was früher als weibliche Inkompetenz verschrien war.

Zicken und Emanzen

Trotzdem treffen Frauen im Job nach wie vor auf erschwerte Bedingungen – nicht nur, wenn es darum geht, Führungspositionen zu übernehmen oder den Chef von einer Gehaltserhöhung zu überzeugen.

Und: Für Frauen gelten noch immer andere Maßstäbe. Ist ihr Verhalten zu maskulin und leistungsorientiert, gilt sie schnell als Emanze. Betont sie ihre weiblichen Stärken, wird sie schnell „Zicke“ hinter sich raunen hören. Lädt Herr Müller seinen Stress bei den Kollegen ab, zeigt man Verständnis und hält höfliche Distanz. Verliert aber Frau Meier in der Hektik einmal die Fassung, freut sich die gesamte männliche Belegschaft, ihr Wissen über menstruale Begleiterscheinungen kundtun zu dürfen.