Figur-StylingBauchansatz

Bauchansatz

Bloß keine Panik, wenn es darum geht, ein paar Pfunde zu viel am Bauch zu verhüllen. Man muss nur wissen wie!

– Grundsätzlich gilt: Die Silhouette erscheint in unifarbenen Dessins schlanker als in Outfits mit großflächigen Mustern und grellen Farbkompositionen.

– Ganz wichtig: Das Oberteil darf weder zu eng noch zu kurz (mindestens Hüftlänge) sein. Greifen Sie stattdessen lieber zu legeren Hemdblusen und Pullovern ohne Bündchen.

– Extratipp: Probieren Sie es mal mit einer Korsage. Denn die ist absolut trendy – und zudem ein toller Bauchweg-Schmeichler. Getragen wird sie zum Beispiel über einer weißen Bluse oder solo in Kombination mit einem schicken Blazer.

– Sie haben leider keine Wespentaille? Macht nichts. Mit Accessoires wie kontrastfarbenen Gürteln oder bunten Tüchern schaffen Sie eine optische Teilung. Auch gut: ein heller Querstreifen in Taillenhöhe.

– Starten Sie ein Ablenkungsmanöver – und lenken Sie die Blicke doch einfach mal auf Ihr Dekolletee! Zum Beispiel mit einem tiefen V-Ausschnitt plus Push-up-BH. Dann fällt Ihr Bauch plötzlich gar nicht mehr ins Gewicht ...

– Ganz wichtig beim Hosenkauf: Achten Sie darauf, dass Ihre Hosen gut sitzen. Lieber eine Nummer größer kaufen – sonst schneidet der Bund ein, und es kommt zu fiesen Schwimmringen.

– Um Hüfthosen sollten Sie einen großen Bogen machen. Kleiner Extra-Tipp: Halten Sie Ausschau nach Hosen, die den Reißverschluss an der Seite haben. Das lässt den Bauch flacher erscheinen.

– Das Tüpfelchen auf dem Mogel-I: Tragen Sie drunter eine breite Panty mit Stützeffekt im Bauchbereich. Keine Sorge: Sie müssen dabei nicht auf ein Liebestöter-Modell à la Bridget Jones zurückgreifen. Denn mittlerweile gibt es die Schummeldessous auch im sexy Look (z.B. von Naturana). Die Alternative: verstärkte Nylons tragen (z.B. von Golden Lady).

Ein paar Outfitvorschläge gefällig? Dann klicken Sie sich einfach durch unsere Bildergalerie!