Filmfestival in der Stilkritik Julia Roberts kam in einer Tischdecke des Grauens

[kein Linktext vorhanden]Beim Stichwort Palm Springs denken die meisten sicher an Palmen, Bikinis und knappe Kleidchen. Einmal im Jahr sind aber auch die großen Roben und nicht weniger großen Stars in der Stadt anzutreffen. Im Januar findet alljährlich das Palm Springs International Film Festival statt, die Gala am Anfang läutet die Award-Saison in Hollywood ein. Gerade ist es wieder soweit und bis zum 13. Januar präsentieren Filmschaffende dort sich und ihre Werke. Erster Höhepunkt: die große Preisverleihung am Wochenende, bei der die Stars größtenteils durch glamouröse Outfits, teilweise aber auch durch kuriose Mode-Kreationen auffielen.

Eine hatte komplett daneben gegriffen: Julia Roberts trug eine glitzernde Robe im Leo-Print, die sich optisch irgendwo zwischen Tischdecke und Vorhang bewegte. Das war an sich schon schlimm genug, doch das Kleid passte nicht so richtig, ließ sie unnötig unförmig aussehen. Auch Kollegin Meryl Streep wollte in ihren Pullover glitzern und schimmern, doch selten sah ein Funkel-Outfit so bieder aus. Mit Brille und sonderbar gefärbtem Haar wirkte die sonst so stilsichere Schauspielerin als hätte sie sich für einen Gang zum Bäcker angezogen. Schade!

Der Rest der anwesenden Gäste allerdings bewies höchstes Modebewusstsein. Eine bezaubernde Sandra Bullock zog in einem Kleid in sattem Pink und Orange alle Blicke auf sich. Und dieses Mal gehörte auch ein Mann zu den Bestangezogenen des Abends: Matthew  McConaugheys Gold-Sakko war ein echter Hingucker. Nur Gattin Camila Alves dürfte sich etwas über das tolle Aussehen ihres Mannes geärgert haben, stahl er ihr und ihrem schwarzem Transparent-Kleid doch glatt die Show. Schön, dass auch mal ein Mann so viel Mut zum Glamour beweist!