Filmfestival Venedig Sexy Scarlett Johansson und ein Knochen-Rücken

[kein Linktext vorhanden]Es ist ein Wunder, dass überhaupt Fotos von Scarlett Johansson existieren. Gut hätte es sein können, dass die Fotografen bei ihrem Anblick das Abdrücken vergessen. Anlässlich der Premiere ihres neuen Films „Under the Skin“ kam die Hollywood-Schauspielerin zum Filmfestival nach Venedig – in einem sinnlichen Off-the-Shoulder-Kleid mit Herz-Dekolleté von Versace.

Die 28-Jährige plauderte auch über die Dreharbeiten. Mehrere Szenen des Science-Fiction-Stücks „Under the Skin“ seien mit versteckter Kamera in der Öffentlichkeit und mit „normalen“ Menschen entstanden, erzählte die Schauspielerin. In einer Szene beispielsweise fällt ihre Figur auf dem Fußweg hin, Passanten helfen ihr wieder auf.

„Es war Wahnsinn, die verschiedenen Reaktionen zu sehen“, sagte Johansson. „Einige haben geholfen und echte menschliche Wärme gezeigt, andere haben ihre Kameras rausgeholt und fotografiert - ohne zu helfen.“ Diese Art des Drehens sei eine große Herausforderung gewesen. „Es war total beängstigend“, sagte Johansson.

Lingerie-Looks, Schwarz-Weiß-Kombinationen und Schlabber-Looks: Womit Dakota Fanning, Judi Dench und Freida Pinto am ersten Wochenende des Filmfestivals verzauberten und verschreckten.Immerhin habe sie nicht gewusst, was als Nächstes passieren würde. „Ich musste meine Ängste völlig verdrängen - es war wie eine Art Therapie.“

„Under the Skin“ von Jonathan Glazer läuft im Wettbewerb, Scarlett Johansson hat unsere inoffizielle Look-Wertung längst für sich entschieden. Auch, weil sie beim Fototermin im Streifen-Top zur Taillenhose an Brigitte Bardot  erinnerte. Aber andere Stars punkteten ebenso mit ihren Roben. Cristiana Capotondi verwandelte sich durch ein Kornblumenkleid in ein süßes Landmädchen, Carmen Chaplin dramatisierte den roten Teppich in einem nudefarbenem Bustier-Kleid mit schwarzem Spitzen-Overlay und Melanie Thierry bewies, dass auch Schwangere extrem stylisch aussehen können.

Alles andere als großes Kino war hingegen der schockierend magere Rücken von Yuval Scharf und die Barbie-Optik von Valeria Marini.



vs mit Material von dpa