Gala-GuideWillkommen in Hollywood

Und weil man beim Sich-zur-Schau-Stellen vieles falsch machen kann, erklären wir, wie es richtig geht. Können Sie vielleicht mal gebrauchen ...

Begrüßung der Fans

Zeigen Sie doch bitte nicht in die Menge, als würden Sie jemanden erkennen. Sie kennen niemanden im Mob, Sie sind der Star. Einfaches Winken genügt. Allerdings nicht in einem fort, sondern immer gerade dann, wenn die Menge Ihren Namen brüllt. Brüllt niemand, sind Sie nicht berühmt und sparen sich das Winken daher ganz.

Autogramme geben

Tom Cruise kommt gern zu spät, gibt 45 Minuten lang Autogramme und telefoniert über Fan-Handys mit Fan-Müttern. Das darf nur Tom Cruise. Also: den Teppich einmal abgehen, gut gestreut Autogramme verteilen und das nur ein Viertelstündchen. Sie wollen sich ja Ihre Exklusivität bewahren. Und es ist zwar peinlich, den eigenen Kuli mitzubringen. Aber besser, als sich die Hände mit einem halben Liter Stabilo einzufärben. Übrigens: Sie lächeln immer noch.

Interviews

Reporter wollen prinzipiell drei Dinge von Ihnen wissen: wen Sie tragen (sie meinen das Kleid); Ihre Chancen, die Auszeichnung des Abends zu gewinnen; mit wem Sie gerade schlafen. Die erste Frage beantworten Sie ausführlich und betonen dabei, wie sehr Sie der Designer versteht und warum es kein anderes Kleid hätte sein dürfen. Die zweite Antwort lautet: Es ist eine große Ehre, überhaupt nominiert zu sein. Die dritte Frage beantworten Sie nicht. Und auf keinen Fall geben Sie wie Katie Price dem Mikro einen Blow-Job. Sie können dabei nicht lächeln.

Begleitung

Egal, wer Ihnen das Kaugummi, in das Sie unaufmerksame Person getreten sind, von der Sohle kratzt: Haben Sie jemanden dabei. Freunde sind gut, Agenten und Assistenten sind besser. Ihren Liebsten dürfen Sie auch mitbringen. Denn es gilt: Paare werden lieber fotografiert.

Accessoires

Jaja, fellfreie Köterchen sind das Accessoire du jour. Bringen Sie das Tier trotzdem nicht mit. Es könnte auf den Teppich pinkeln. Wahrscheinlicher ist aber, dass jemand drauftritt.

Outfits

Natürlich wollen Sie an diesem Abend Ihr Bestes zeigen. Sollten das Ihre Brüste sein, auch gut. Aber wenn Sie jemand fragt, wie Sie Ihre Brust-OP überstanden haben oder Ihnen ein Kompliment zu Ihrem fusselfreien Bauchnabel macht, zeigen Sie zu viel. Und tragen Sie doch etwas, das ohne Assistenten auskommt.

Auf der Bühne

Es gibt immer wieder jene, die spaßiger sein wollen als der Moderator. Das ist erstens nicht nett. Sollten Sie wirklich witziger sein, stellen Sie das Talent des Moderators in Frage. Zweitens sind Sie nicht witzig, Ingo Appelt. Lesen Sie doch einfach ab, was auf dem Teleprompter steht. Das ist vielleicht auch nicht besonders lustig. Dann aber wenigstens nicht Ihre Schuld.

Alkohol

Mag sein, dass die Verleihung das erträgliche Maß an Langeweile übersteigt und Sie lieber an der Bar stehen. Oder dass Sie sich für Ihre Dankesrede Mut antrinken müssen. Aber denken Sie dabei immer an Anna Nicole Smith, die sich so enthemmt soff, dass die Security sie aus der Veranstaltung eskortieren musste.