Italienischer Stil1. Die Sonne anbeten

Aus Erfahrung wissen wir, dass auf brauner Haut einfach alles besser aussieht. Es ist nicht so, dass die Italiener alle von Natur aus mit einer perfekten olivbraun-goldenen Tönung gesegnet sind. Aber von März bis Oktober wird diese Hautfarbe intensiv gepflegt. Mit Mega-Ultra-Intensiv-Bräunungsöl und der Ausnutzung jedes Sonnenstrahls.

Und weil der Italiener sich einbildet, dass die Sonne zwar nicht seiner Haut, dafür aber umso mehr seinen Augen schadet (im Radio hört man fast täglich erschütternde News dazu), setzt er seine Sonnenbrille vorsichtshalber auch in der Umkleidekabine von Zara nicht ab („Wie steht mir der Pulli? Ich sehe nichts“). Also: Bräune und Sonnenbrille sind die ersten Säulen des italienischen Looks.