Italienischer Stil4. Den Spießer rauslassen

Knielange Röcke, klassische Pumps, alter, protziger Familienschmuck mit bunten Steinen bei den Frauen, cognacfarbene Schuhe, Hemden mit Initialen und Einstecktücher bei den Männern: Italiener sehen immer so aus, als wären sie das Oberhaupt einer großen
Familiendynastie.

Das hat mit gekonnter Blenderei zu tun (wir erinnern uns), aber auch damit, dass Italiener im tiefsten Herzen Traditionalisten sind. Vereinfacht gesagt: Sie leben gern ein bisschen in der Vergangenheit (weil früher ja auch die menschliche Kultur erfunden wurde).

Wohldosiert setzt das gute Kontraste: Das maßgeschneiderte Hemd zu Turnschuhen oder der antiquierte Rubinring zum Prada-Kleid machen die ganze Erscheinung gleich viel interessanter. Natürlich sieht der Rubinring in den meisten Fällen nur so aus wie
ein Rubinring. Muss ja keiner wissen, dass man in Wahrheit einer Busfahrerfamilie entstammt.